seelenruhig

| 7 Kommentare

 

Unsere Sache ist es, den Funken des Lichts festzuhalten, der aus dem Leben überall da hervorbricht, wo die Ewigkeit die Zeit berührt

Johann Christoph Friedrich von Schiller 1759 – 1805

7 Kommentare

  1. Wie schön er sich ausdrücken konnte, der Herr Schiller! Und was er sagt, ist natürlich auch wahr und richtig. Es liegt an uns!

    Einen lieben Mittwochsgruss,
    Brigitte

  2. Danke für diesen Morgengruss,sagt Doro

  3. Dieses wunderschöne Foto ist ganz im Sinne von Schiller und unterschreibt, was er uns sagen wollte !
    Wunderbar !
    Liebe Grüße ~ Dagmar ~

  4. Ja, achtsames Wahrnehmen ist für vieles der Schlüssel.
    Herzliche Morgengrüße

  5. zur Pusteblume, ELLEN, hat du einen ganz besonderen Satz gefunden!!
    Ja, wo die Ewigkeit die Zeit berührt….danke für diesen besonderen Gruß

    Herzlichst zu dir *rena*

  6. Wo die Ewigkeit die Zeit berührt – das sind so zauberhafte Worte…
    Danke.
    Gruß von Sonja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.