seelenruhig

Glücklichsein

| 5 Kommentare

Glücklichsein

Es gibt keine Pflichten des Lebens
es gibt nur eine Pflicht des Glücklichseins.
Dazu alleine sind wir auf der Welt,
und mit aller Pflicht
und aller Moral
und allen Geboten
macht man einander selten glücklich,
weil man sich selbst damit nicht glücklich macht.
Wenn der Mensch gut sein kann,
so kann er es nur,
wenn er glücklich ist,
wenn er Harmonie in sich hat,
also wenn er liebt.
Dies war die Lehre,
die einzige Lehre in der Welt,
dies sagte Jesus
dies sagte Buddha
dies sagte Hegel.
Für jeden ist das einzige wichtige auf der Welt
sein eigenes Innerstes
seine Seele
seine Liebesfähigkeit.
Ist die in Ordnung,
so mag man Hirse oder Kuchen essen,
Lumpen oder Juwelen tragen,
dann klang die Welt mit der Seele rein zusammen,
war gut
war in Ordnung

 Hermann Hesse 1877-1962
 

 

 

Tablett mit Kalligraphie via Art of Confusion (klick)

Windlicht aus Porzellan von Uraku (klick)

das Rezept des extrem leckeren Kirsch-Gewürzkuchens hoffe ich noch zu bekommen….

 

 

Startet alle gut in die Woche!

5 Kommentare

  1. Ja, das Glücklich sein ist zwar keine Pflicht, aber wunderbare Kür – auch bei dir, Ellen.
    Ich schau und lese mich oft glücklich bei dir.
    Dafür ein Dankeschön und liebe Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  2. Das Glücklichsein gehört natürlich zusammen geschrieben!

  3. Sehr schöne Bilder und Hesse bringt es auf den Punkt…Danke für‘s Teilen,sagt Doro

  4. Je älter ich werde, um so mehr empfinde ich wirklich den Gehalt und die Tiefe dieser Worte. Confusion lese ich auch schon lange und freue mich an den Objekten.
    lieben Gruß zu dir
    Karen

  5. Seine Liebesfähigkeit in Ordnung zu bringen, das ist doch mal eine herausfordernde
    (Lebens-) Aufgabe.
    Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.