seelenruhig

Roadmovie the end … Lüneburger Heide

| 6 Kommentare

Am letzten Tag legten wir den Schongang ein. Tally wollte uns mit einer Tour an die Ostsee nach Travemünde locken – aber wir brauchten einen Ruhetag, nach viel Großstadt und Fahrerei. So verschoben wir den Ausflug ans Meer auf einen anderen Besuch und Stefan und ich wollten uns die Lüneburger Heide ansehen. Tally fand an dieser Idee nichts Spannendes und erledigte Haus- und Gartenabeit, während wir

 

heide_07

entzückt durch Undeloh spazierten.

heide_06

Wie ein kleines Schlumpfdorf sieht es mit den wunderschönen Reetdächern aus

south_africa

die uns sehr an die Reetdächer in Südafrika erinnerten (Foto oben aus unserem Urlaub im Februar 15)

heide_04

Die Landschaft ist wunderschön – auch wenn sie nicht rot leuchtet, so wie das im Herbst der Fall ist, wenn das Heidekraut blüht. Heidschnucken sind mit ihrem Schäfer auf der Weide. Es ist idyllisch. Kutschfahrten werden angeboten, und Pferde sieht man im Norden sowieso sehr viele.

dachfirst

So wie bei diesem Haus auf dem Dachfirst. Pferdeköpfe als Giebelschmuck sind typisch hier (klick)

heide_02

Man kann hier Schaffleisch-Gerichte bekommen und wunderschöne Zottelfelle fürs schöne Zuhause erstehen. Natürlich gibt es auch sehr feinen Honig!!

heide_03

Dieser Baum ist doch perfekt! Wie gerne würde ich ihn zu allen Jahreszeiten sehen und fotografieren können!

heide_05

Im Heide-Erlebniszentrum haben wir uns ausgiebig aufgehalten und es sehr interessant gefunden. Es gibt hier auch ein Café und einen schönen Laden mit Wohnaccessoires.

Übrigens: die unglaublich schönen, üppigen und herrlich leuchtenden Rhododendren haben uns im Norden wirklich den Atem genommen. Eine wahre Pracht!!

heide_01

Es war schön und beschaulich – auf dem Rückweg ging es noch in die Bossard-Kunststätte in Jesteburg und zum Supermarkt um dann den Abend und unseren Nordtrip mit Tally und Frank aufs Schönste im Garten ausklingen zu lassen.

Ende des Reiseberichtes. Meine Roadmovie-Posts haben mir wieder schön geholfen, Rückschau zu halten.

Diese schönen Fotos heute sind allesamt von Stefan – eindeutig besser als meine Versionen…..

6 Kommentare

  1. danke für die wunderschöne doku unseres nord-road-movies.
    du setzt die sachen so gut und liebevoll in szene. und noch dazu „in time“. nicht so wie ich, der ich manchmal ein viertel jahr danach anfange, bilder zu bearbeiten.
    danke danke danke
    es war toll

  2. Das ist wieder zum Schwelgen schön! Ruhe und Kraft strömen einem förmlich entgegen…

    Danke für den toll bebilderten Bericht, und lieben Gruss,
    Brigitte

  3. Liebe Ellen,

    sehr interessante Reiseberichte und Bilder. Du setzt die Schönheiten so gut in Szene, dass man die Gegend richtig miterlebt. Vielen Dank fürs mit teilhaben.

    Schönes Wochenende und Grüße *Helga*

  4. Wie schön, unsere gemeinsamen Tage und eure Erzählungen so noch einmal nacherleben zu können.
    Ich kann mich Stefan in jeglicher Hinsicht anschließen.
    Lustig, sein eigenes Weinglas plötzlich so wiederzusehen 🙂

    Übrigens werde ich gerade von einer weiteren Blogfreundin an die Ostsee als Besuch in ihren Urlaub in Travemündes Nachbardorf gelockt. Leider mitten während einer zu vollgepackten Arbeitswoche.

  5. Danke für die schönen Einblicke in meine nähere Umgebung, liebe Ellen. Durch Dich wurde ich jetzt angeregt, mal nach Jesteburg zu fahren , um mir die Bossard Kunststätte anzusehen. Da bekomme ich von einer Nonnenhornerin diesen Anstoss! Vielen Dank. Gell, die Rhododendren sind doch wunderschön ?
    Liebe Grüße
    Regine

  6. wie schön deine roadmovie-strecken sind! die lüneburger heide haben wir auf einer wandertour „genossen“, es hat 6 tage nur gegossen (oh reimt sich). aber natürlich kennen wir sie auch von ihrer prächtigen seite, denn wir wohnen ja gar nicht so weit weg… danke!
    liebe grüße
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.