seelenruhig

Unter der Linde – bhramari pranayama

| 8 Kommentare

Vor einigen Tagen unter der blühenden Linde …

linde

die Augen geschlossen und dem unaufhörlichen Summen von Tausenden von Bienen gelauscht.

In einer der letzten Yogastunden vor der Sommerpause machten wir die Übung „Bienenton-Atem“ (klick)

Hier (klick) genauer erklärt.

Sehr wohltuend und besonders schön, wenn man unter der Linde steht und ins Bienengesumm mit einstimmen kann!

 

 

 

8 Kommentare

  1. Man riecht direkt den süßen Lindenblütenduft 🙂
    LG
    Christine

  2. Oh ja, das wird dann ein feiner Bienen-Kanon!
    Was für eine herrliche Linde! Stimmt, man kann sie förmlich riechen.
    Lieben Gruss zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  3. Sehr schön! Hab’s ausprobiert. Ganz ungewöhnliche Geräusche….aber danach brauche ich eine Übung für den Nacken 😉

  4. Bei uns sind die Linden schon lange verblüht . Das ist aber auch ein beeindruckendes Exemplar.
    LG karen

  5. Hmmmmm ich liebe diesen Duft, unser Ort ist voll mit Linden und wenn ich abends mit dem Hund gehe liegt dieser süsse Duft überall in der Luft, herrlich.

  6. ..ich wohne neben einer sehr alten Lindenallee – aus den Zeiten eines Grafen – betörend, solange sie blühen – und man riecht nicht mehr unseren Garten ;-)) – und…..der erste Empfänger im Herbst vom Laub sind wir…..ich liebe sie trotzdem**
    *rena*

  7. tolle übung! habs probiert und bin überrascht – super! und lindenduft ist sowieso unschlagbar. erinnert mich an meine kindheit, in unserer straße wuchsen viele linden, der duft lockt irgendwie sehnsüchte werweisswonach hervor.
    gut brumm!
    Sylvia

  8. Danke für die Übung und auch für den link. Lindenduft ist einfach göttlich. Nicht umsonst wurden unter diesem heiligen Baum daher wohl früher die Gerichtsverhandlungen und Dorfeste abgehalten. LG Anke

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.