seelenruhig

was es ist

| 3 Kommentare

„Es gibt etwas, das war schon vor Himmel und Erde. Still und leer steht es allein und verändert sich nicht, kreist es und erschöpft sich nicht. Vielleicht ist es die Mutter der zehntausend Dinge. Ich kenne seinen Namen nicht. Daher nenne ich es den Weg.
Ich finde keinen besseren Namen und bezeichne es als groß. Es ist groß und es fließt dahin. Es fließt immer weiter, und auch wenn es wegfließt, kommt es zurück. Der Weg ist groß, der Himmel ist groß, die Erde ist groß, und auch der Mensch ist groß. Dies sind die vier großen Kräfte des Universums. Und der Mensch ist eine davon.
Der Mensch folgt der Erde, die Erde folgt dem Himmel, der Himmel folgt dem Weg, der Weg folgt seiner eigenen Natur.“

Laotse im 25. Kapitel des „Tao Te King“

3 Kommentare

  1. Wie schön, sich dieses Kreislaufs bewusst zu werden.
    Fröhliche Weihnachten, liebe Ellen,
    und herzliche Grüsse mit auf den Weg,
    Brigitte

  2. Der Weg ist das Ziel, nicht wahr?
    (Noch) Weihnachtliche Grüße.

  3. Das ist GROSS!
    Gruß, bisschen kleiner, von Sonja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.