seelenruhig

Fischfondue im Mongolischen Feuertopf

Dieses Rezept stnad bei Zorra im Kocheventblog als 23. Türchen biem Kulinarischen Adventskalender 2006

Bei einer Freundin habe ich dieses leckere Fischfondue genossen und sie hat mir ihr persönliches Rezept überlassen – eine Abwandlung eines Rezeptes, entnommen aus „Sachez cuisiner, sachez recevoir“ von Marianne Kaltenbach, Selection

Fischfondue im Mongolischen Feuertopf ist einfach ein Genuss. Fisch und Meeresfrüchte werden zusammen mit Rouille, der berühmten französischen Sauce (sie wird gerne zu Bouillabaisse gereicht) genossen.

fischfondue_02.jpg

Hier ist die Zutatenliste für 6 Personen

600 g Seeteufel
(4 Pakete) Riesengarnelenschwänze
(2 Pakete) Seelachs
(frisch sind Fisch und Meeresfrüchte natürlich am allerbesten…. Ansonsten muss man mit TK-Ware vorlieb nehmen
3 Liter trockenen Weißwein
2 Suppenlöffel Cognac
½ Liter Gemüsebouillon
4 große Karotten – in Julienne geschnitten
1 Päckchen chinesische Pilze
1 Zwiebel
1 ganze Knoblauchknolle
1 Bündel Petersilie
2 – 3 ganze Nelken
2 Blätter Lorbeer
Pfeffer (reichlich)
Dillspitzen
Salbei
Salz
1 Glas (leichte) Mayonnaise
¼ Moccalöffel Safran
Nach Geschmack für die Schärfe: Harissa oder Cayennepfeffer
Baguette

Vorbereitung ca. 1 bis 1 ½ Stunden

In ½ Liter Gemüsebouillon mit Nelken gespickte Zwiebel, Lorbeerblätter, Salbei und Petersilie geben.
Die Rückengräte des Seeteufels, sowie die Panzer der Garnelenschwänze ebenfalls hinzufügen.
Köcheln und die Bouillon reduzieren lassen. Durch ein Sieb geben.
3 Liter Weißwein, Karotten und Pilze hinzugeben und bei mittlerer Hitze kochen lassen.
Den Sud kurz vor dem Servieren in einen gut vorgeheizten mongolischen Feuertopf schütten.

fischfondue_04.jpg

fischfondue_03.jpg

Und so stellt man ganz einfach Rouille her:

fischfondue_05.jpg

(Rouille heißt auf französisch „Rost“ – die Sauce heißt so, weil sie durch Zutaten wie Safran und Harissa oder Cayennepfeffer eine rostrote Farbe bekommt)
Knoblauch ganz fein hacken. Mayonnaise in eine Servierschale geben, Safran und Knoblauch beigeben und gut verrühren. Kurz vor dem Servieren einen Suppenlöffel Bouillon einfügen und umrühren bis eine homogene Masse entsteht.
Wer mag kann natürlich eine eigene Mayonnaise mit Olivenöl und 4 Eigelben herstellen. Gerne wird in Frankreich noch ein wenig Harissa oder Cayennpfeffer in die Rouille gegeben, damit sie ein wenig Schärfe hat.

Seeteufel und Seelachs in mundgerechte Stücke schneiden – abtropfen lassen.
Fisch mit den Garnelen auf einer Servierplatte schön dekorieren und kalt stellen.

Jeder Gast nimmt sich Fisch, Garnelenschwänze, Rouille und Weißbrot. Man gibt den Fisch und die Garnelen in die bereit gelegten „Netze“, legt diese in den Fischsud und lässt sie garen. Legt diese dann auf seinen Teller und taucht sie in die Rouille ein. Hierzu isst man reichlich Weißbrot.

fischfondue_01.jpg

Vorzüglich dazu passt entweder ein trockener Weißwein oder ein Rosé – oder wie wäre für Silvester ein „dîner au champagne“ ?

(Die leckere Bouillon ist natürlich am nächsten Tag ein ganz exquisiter Genuss)

Guten Appetit und für morgen wünsche ich Euch allen eine Gute Besch(w)erung. Die Küche wird ihr „Üppiges“ dazu tun ….