seelenruhig

Short Bread

Was in diesem Päckchen versteckt ist, kann man schon an der Überschrift sehen und die entsprechende Dekoration mit getrockneten Zitronenscheiben und dem schottischen Bändel (Rest meines Tartanrockes) zeigt es auch:

Zitronen-Short-Bread

zitronen_short_bread1.jpg

Dsa Rezept habe ich von der “Wahlchinesin” Karine, die im September in ihrem Blog vanilla-short-bread vorgestellt hat. Ich habe es nachgebacken und es ist ein sehr, sehr feines Gebäck. Der Beweis: es war in Nullkommanix weg.

Nun habe ich weiterexperimentiert und kann Euch das gleiche Rezept auch mit Zitrone empfehlen. Ich habe geriebene Biozitronenschale verwendet und auch noch den Saft einer gepressten Zitrone beigemengt. Wie Karine schreibt, ist es wirklich sehr wichtig, gesalzene Butter zu nehmen, um den unvergleichlichen Geschmack der short-breads zu erzielen. Ich habe sie selbst hergestellt in dem ich das grobe sel de guérande etwas zerkleinert habe und in die Butter eingearbeitet habe.

Hier das Rezept von Karine für vanilla-short-bread:

325g Mehl mit 125g Zucker in den Food Processor (ich glaube das heisst Universalzerkleinerer) geben, bei laufendem Messer die 200g Butter, in kleinen Stueckchen dazu geben bis eine broeselartige Masse entsteht. 2 grosse Eigelb und 2 TL Vanille Extrakt dazugeben und laufen lassen bis der Teig zusammenklumpt. Diesen Teig haben wir in Rollen geformt, in Frischhaltefolie verpackt und fuer eine halbe Stunde in den Kuehlschrank gelegt. Danach in Scheiben schneiden und bei 180 Grad C etwa 14 min backen. Unbedingt die Kekse nach dem Backen auf dem Blech abkuehlen lassen.

Einen schönen Sonntag – vielleicht mit einer gemütlichen Teestunde, ganz nach schottischer Tradition, wünscht Euch ellen-seelenruhig


Blogeintrag vom 21.10.2007