seelenruhig

Duftsäckchen

Duftsaeckchen – zum Riechen, Sehen, Greifen, Fuehlen

Duftsäckchen sind im wahrsten Sinne des Wortes eine feine Sache.
Ich liebe sie als Abschiedsgeschenk für Reisende, lege sie meinen Übernachtungsgästen gerne aufs Kissen oder Nachttisch und man findet sie in meinem Kleiderschrank.

duftsaeckchen_01.jpg

Sie sind immer ein willkommenes Mitbringsel und ein paar schöne Stoffreste hat man ja auch auf Vorrat. Ich mag sie gerne aus feinem Stoff und verziere sie oft mit einer kleinen Borte – aus Stickstoff genäht und hübsch bestickt stelle ich sie mir besonders edel vor.

Zum Befüllen gibt es 1001 Möglichkeiten.

Der Klassiker ist Lavendel. Ich habe in meinem Wäscheschrank seit mehreren Jahren ein Lavendel-Duftsäckchen. Ab und zu drücke ich das Säckchen wie einen Schwamm und sofort werden erneut ätherische Öle freigesetzt und es duftet wieder herrlich und ich bin in der Provence.

Beliebt sind auch Rosenblüten. Ihr Duft ist ganz besonders fein und zart. Also im Sommer ans Einsammeln und Trocknen denken!

Zur Winter- bzw. Weihnachtszeit lieben wir ja alle den Duft der entsteht, wenn wir eine Mischung aus getrockneten Orangen-, Limonen- oder Zitronenschalen, Zimtstangen, Nelken und Sternanis nehmen.

Auch Aromateebeutel können zum Befüllen genommen werden.

Hat man keine Blüten zur Hand (jetzt im Winter zum Beispiel), kann man Holz-Hobelspäne nehmen (sie duften ja an sich schon gut) und mit ätherischem Öl parfümieren – man kann sie aber auch mit dem Duft des Lieblingsparfums beduften.

Watte, Kirschkerne und Dinkel oder Hirse sind übrigens auch beliebte Füllmaterialien.

Ganz fein duftet ein Säckchen auch, wenn man ein kleines, edles Seifenstück hineinlegt. Ich habe im Sommer so eins aus der Parfumerie Fragonard in Grasse mitgenommen und meine Schublade riecht „zum Reinlegen“ gut…

Dann gibt es auch noch die Schweizer Kräuterkissen (für guten Schlaf) und da zähle ich auf die Meerjungfrau und hoffe, dass sie uns die Mischung verraten kann. Oder ist das womöglich ein Schweizer Staatsgeheimnis?

(inzwischen ist das Geheimnis gelüftet:
Kräuterkissen „Schlafwohl“
Hier die Mischung, welche in den Kräuterkissen-Schlafkissen ist:
Hopfen, Grünhafer, Lavendel, Melisse und Kamille

Einen schönen Abend!

Mit herzlichen Grüssen aus der eiskalten Schweiz

Gudy

duftsaeckchen_02.jpg