seelenruhig

Lackiertes Honighaehnchen

Ich habe einen ganzen Leitzordner voll gesammelter Rezepte.
In diesem Ordner sind all die feinen Sachen, die ich in den letzten Jahrzehnten bei einer Einladung oder sonst wo so lecker gefunden habe, dass ich mir das Rezept dafür geben ließ.

poulet.jpg

Dieses hier fand ich gestern und möchte es euch nicht vorenthalten – und habe es rausgelegt, um es am Wochenende endlich mal wieder zuzubereiten. Wenn ich an dieses Rezept denke, sitze ich bei meiner Freundin Caroline in der Provence vor ihrem Mas im Innenhof, es ist heiß, der Bambus wiegt sich leicht im Wind, der Sonnenschirm ist aufgespannt, der Tisch gedeckt, mehrere liebe Freunde warten gemütlich beim Apéro auf Poulet laqué au miel

lauch_01.jpg

Lackiertes Honighähnchen

• 1 schönes, wohlgenährtes Hähnchen (der Einkauf ist in Frankreich sehr viel einfacher – zugegeben…)
• 3 Stangen Lauch
• 1 TL Öl
• Sojasauce
• Flüssiger Honig
• Weißwein
• Zucker
• Senf
• Ein wenig Mondamin
• Curry
• Chinagewürz
• Salz

lauch_02.jpg

Das Hähnchen abspülen (innen und außen) und mit Küchenpapier abtrocknen

Ins Innere des Hähnchens Sojasauce geben

Den Lauch klein schneiden und in der Pfanne in einem EL Öl zusammen mit einem TL Curry und 1 TL Chinagewürz 5 Minuten scharf anbraten.

Das Hähnchen mit dem angebratenen Lauch füllen.

Das Hähnchen in einen Auflaufform setzen und mit Salz einreiben (meine Freundin Caroline schreibt in ihrem Rezept so nett: massieren). Überschüssiges Salz evtl. mit etwas Wasser entfernen.

Nun das Hähnchen mit 2 EL Honig „einmassieren“ (kochen als liebevoller Akt)

In die Auflaufform 2 Gläser Wasser und ein Glas Weißwein geben und 35 Minuten lang im Ofen braten.

Danach das Hähnchen umdrehen, mit 2 Löffeln Honig einstreichen und nochmals 35 Minuten in den Ofen schieben.

2 Gläser Bratenflüssigkeit entnehmen und in einem Töpfchen Wein, Senf, und Zucker beigeben. Aufkochen und mit etwas Mondamin andicken.
Duftreis und Hähnchen mit der noch kochenden Sauce übergießen.

Bon appétit!