(eine der vielen wunderbaren Duftrosen in meinem Garten)

Lasse Dein Leben das einer Rose sein,
schweigend spricht sie die Sprache des Duftes.

 „Babaji – Unergründlich tief wie das Meer

(kompletter Text klick)

Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Lyrik, Zitate, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu

  1. Quer sagt:

    Diese zartrosa Rose ist unsäglich schön. Und den Duft denke ich mir dazu.
    Lass es dir gut gehen, liebe Ellen, rosenfein sozusagen!
    Einen lieben Gruss ins Bodenseegebiet,
    Brigitte

  2. Petra sagt:

    Traumhaft diese gefüllte Rose. Ich habe in Gedanken den Duft in der Nase.
    Den Text habe ich mir zum Ausklang der nächsten Gymnastik ausgedruckt.
    Danke.
    Liebe Grüße und allen ein wunderschönes Wochenende.
    Petra

  3. mona lisa sagt:

    Die Rosensprache mag ich: still und dennoch beredt, intensiv, magisch.
    Herzliche Grüße

  4. Eli sagt:

    Was für eine prächtige Rose. Meine Großmutter hatte auch immer welche in ihrem Garten. Den Duft werde ich für immer mit meiner Kindheit verbinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.