kulinarisches Mandala

kulinarisches_mandala

bestehend aus Aprikosen und Himbeeren, Bleu d’Auvergne, Camembert, Prosciutto di San Daniele, Roggenbrot „von Hier“

angerichtet auf unserem schweren Eichenbrett  – erstanden auf dem Flohmark von Bédoin (Provcence)

 

Dies ist eher ein kleiner Spaß – ich musste beim Anblick des Brettes an Babajezas wunderschöne Montags Mandalas denken. (klick)

 

Dieser Beitrag wurde unter Kreativ, Kulinarisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu kulinarisches Mandala

  1. Quer sagt:

    Hübsch, verspielt und appetitlich zugleich!

    Schöne Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  2. Judika sagt:

    Liebe Ellen,
    rate mal was ich gerade zum zweiten Frühstück auf meinem Teller liegen habe:
    Weichkäse, Himbeeren, Aprikosen, Brot, keinen Speck…
    wünsche Dir einen guten Start in die Woche
    Judika

  3. dania sagt:

    haha! aber durchaus gelungen! mir kam beim abendbrotteller anrichten schon öfter das beruhigende gefühl des mandalalegens 😉
    lieben gruß
    dania

  4. Christine sagt:

    Ein sehr schön angerichtetes Mahl 🙂
    Das Brett ist der Hammer…..
    Ja, die Hochzeit wahr schon vor einem Jahr… verrückt.

    LG
    Christine

  5. griselda sagt:

    Es wäre mal interessant zu raten welches Familienmitglied zuerst zu welchem Happen greift. 🙂

  6. Regula sagt:

    Namnam. Sieht lecker aus! Liebe Grüsse von Regula

  7. Rita sagt:

    Lecker !!! Ich nehme alles. Auch das superschöne Brett ;-))))
    Wenn das so liebevoll angerichtet wird, schmeckt es nochmals besser.
    Brauchte nur mal eine kleine Blogpause…
    Liebe Grüße
    Rita

  8. Birgitt sagt:

    …sehr appetitlich, liebe Ellen,
    da möchte ich gern zugreifen…

    lieber Gruß Birgitt

Schreibe einen Kommentar zu Christine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.