Lauschende Wolke

sommerfeld

Lauschende Wolke über dem Wald

Lauschende Wolke über dem Wald.
Wie wir sie lieben lernten,
seit wir wissen, wie wunderbald
sie als weckender Regen prallt
an die träumenden Ernten.

Rainer Maria Rilke, 18.2.1898, Berlin

 

sommerfeld_01

Dieser Beitrag wurde unter Gutes für Körper und Seele, Literatur, Lyrik, Zitate, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Lauschende Wolke

  1. Katrin sagt:

    Liebe Ellen,
    gerade blättere ich durch deine letzten Posts, war ich wirklich sooo lange nicht hier???
    Schön habt ihr es!

    Nach unserem Radurlaub reift so langsam der Wunsch, im nächsten Sommer auch wieder zu radeln. Der Bodensee steht da schon ganz oben auf der Liste…

    …mal sehen…

    Ich gehe ab morgen wieder arbeiten, aber schön machen wir es uns hier dann auch noch.

    Liebe Grüße

  2. Quer sagt:

    Wunderbar in Wort und Bild!

    Herzliche Grüsse zum Wochenbeginn,
    Brigitte

  3. sylvia sagt:

    den weckenden regen, den wünsch ich mir grad, direkt aus der lauschenden wolke, die über unseren dächern wohnt…
    lieben gruß
    Sylvia

  4. mme ulma sagt:

    wunderwunderschöne bilder. und rilke sowieso immer.

  5. mona lisa sagt:

    Mit weckendem, eher aufrüttelndem Regen haben wir es hier heute Morgen zu tun.
    Der Garten nimmt’s dankbar an!
    Liebe Grüße

  6. sandra sagt:

    hach, der herr rilke…
    ♥♥♥

Schreibe einen Kommentar zu Quer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.