seelenruhig

Lieblingsfarbe ROT

| 11 Kommentare

Schon seit längerem möchte ich einen Eintrag ganz exklusiv meiner Lieblingsfarbe Rot widmen.

Rot ist einfach wunderbar. Ich liebe es in all seinen Schattierungen und es ist hier bei mir im Haushalt so oft zu finden, dass es bei mir weiße Wäsche, dunkle Wäsche und eben auch rote Wäsche gibt.

rot_01.jpg

Ich liebe Rot bei Blumen, bei Samt und Seidenstoffen, bei Bettwäsche, Gardinen und gedämpftem Licht, bei Lippenstift, rot an den Fußnägeln im Sommer, und ganz wichtig… rote Schuhe… auch roter Korallenschmuck…ach ja, selbst die Kinder wussten ganz genau, das ich bei Spielen immer gerne die rote Spielfigur wollte.
Ich liebe rot bei Essen – ist doch die „rote-Beeren-Zeit“ mit Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen etc. auch meine liebste Jahreszeit. Was peppt den Mozzarella erst so richtig auf? Klar, sonnenreife, rote Tomaten natürlich.. Ein tiefes Rot im Weinglas – wunderschön. Und dann im Herbst, wenn die Laubwälder rot gefärbt sind und das Kaminfeuer rötlich flackert wird das Rot so richtig gemütlich. Die rotbraunen Maroni rösten und die orange-roten Kürbisse sind überall zu sehen. Noch mehr dann in der Advents- und Weihnachtszeit. Da lieben wir doch alle die roten Accessoires. Sie machen es uns bei der klirrenden Kälte und in der dunklen Zeit erst so richtig schön.

rot.jpg

Mit Rot verbinde ich positive Dinge, wie Wärme, Liebe, Sinnlichkeit, Erotik, Lebenslust, Leidenschaft… nun bei Leidenschaft kann Rot schnell auch kippen ins Negative, denn Rot steht auch für blinde Wut und für Hass, für Aggressivität und Gewalt. Im Mittelalter wurden Frauen mit roten Haaren als Hexen verbrannt. Krieger der verschiedensten Stämme beschmier(t)en sich mit Blut. „Rot sehen“ heißt in unserem Sprachgebrauch die Kontrolle verlieren. Er ist für mich ein rotes Tuch – wir wissen, dass das nichts Gutes verheißt. Wer sieht schon gerne rote Zahlen auf seinem Konto, und beim Gespräch den roten Faden zu verlieren ist auch nicht angenehm. Besondere Tage werden rot im Kalender vermerkt… Es treibt einem die Schamesröte ins Gesicht…

Am vergangenen Montag habe ich unserem Gästezimmer zwei Wände in ochsenblutrot gestrichen. Welch wunderbare Atmosphäre dieser Raum durch die Farbveränderung nun bekommen hat.

Ochsenblutrot… und Feuerrot, Blutrot, Signalrot, Mohnrot, Rosenrot, Karminrot, Zinnoberrot, Scharlachrot, Rubinrot, Magenta, Ziegelrot, Englischrot, Terracottarot, Braunrot, Erdrot, Pompejanischrot, Schwedenrot, Litholrot, Kadmiumrot, Spektralrot, Alizarinrot, Bordeauxrot, Rubinrot, Purpurrot, Schwarzrot, Oxidrot, Beigerot, Korallenrot, Erdbeerrot, Kirschrot, Himbeerrot, Tomatenrot, Weinrot, Verkehrsrot, Lachsrot, Orientrot, Dunkelrot, Hellrot, Rostrot, Pink, Kupferrot, Fuchsrot, Fleischrot, Backsteinrot, Ferrarirot, Holunderbeerenrot, Eisenoxidrot, Mennigerot, Abendrot…

Wer Lust hat, kann sich die Fotogalerie „Rot“ hier ansehen.

Eine „bunte rote“ Mischung aus Fotos von verschiedenen Fotografen wie natürlich Stefan, aber auch David, der mir kürzlich als Nachtrag zur „Mohngalerie“ das Bild aus dem Luberon schickte. Von Ute die Dahlie und der Papagei…

Warum ist die Farbe Rot so besonders für mich? Vielleicht hat Ernst Jünger recht, wenn er sagte:
„Die rote Farbe ist uns … so nah, dass zwischen ihr und uns kein Raum zur Überlegung besteht. Sie ist die Farbe der reinen Gegenwart, unter ihrem Zeichen verständigen wir uns auf sprachlose Art“.

Zum Abschluss noch ein Lied, das sich sehr gerne mage von … Simply Red – Einfach Rot…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.