Musik

kleine Notiz meiner Mutter. Zwischen Musiknoten und dem Metronom gefunden

Musik war ihr Leben. Musizieren,… allein, vierhändig, oder mit Begleitungen aller Art (Gesang, Cello, Flöten, Geige, …) war ihr ein tägliches Bedürfnis. 
Es tut weh, dass dies alles seit Jahren nicht mehr möglich ist.

Dieser Beitrag wurde unter Literatur, Lyrik, Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Musik

  1. Quer sagt:

    Wie traurig-schön! Aber sie wird die Musik weiterhin im Herzen tragen, auch wenn sie nicht mehr aktiv musizieren kann.
    Einen ganz lieben Gruss zu euch allen,
    Brigitte

  2. Dagmr sagt:

    Liebe Ellen, traurig – schön , das trifft es genau.
    Ich sehe sie vor mir, wie sie bei einem der letzten Besuche mit der Hand auf Ihrem Bein „Klavier gespielt“ hat.

    Liebe Grüße, Dagmar

  3. rena sagt:

    Gefunden zwischen Musiknoten – und sollte gefunden werden – was für eine wunderschöne Botschaft ein Augenblick und doch traurig….

    Herzgruß *rena*

  4. Hanne sagt:

    Wie traurig…..das war auch mein erster Gedanke! Aber Ihr habt bestimmt einen Weg gefunden, trotzdem Musik in ihr Leben zu bringen.

    Alles Liebe *Hanne*

  5. sylvia sagt:

    die musik – sie ist in ihr, das glaube ich fest!
    und ich glaube auch, dass sie sie innerlich erlebt.
    aber was wissen wir schon…
    alles liebe
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar zu rena Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.