Schönes an Regentagen… und danach

Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich eine Nachtigall darauf niederlassen.
Chinesisches Sprichwort

Der sintflutartige Regen in der letzten Woche hat vielen Leuten zu schaffen gemacht. Keller liefen voll und auch bei manchen kam großer Frust auf, weil der Sommer nur so extremes Wetter zu bieten hat.

Man musste sich schon auf das Schöne um einen herum konzentrieren und da genügte ein Blick auf die Terrasse, wo mein brasilianischer Federbusch blüht. Elf Blüten kann ich zählen und das nach zwei- oder dreijähriger Pause! Wunderschön!

Im Nähzimmer kann man sich auch gut über Regenwetter hinwegtrösten:
Aus dem kleinen Rest des Getreidesacks wurde noch einmal eine Tasche genäht, die bald verschenkt wird. Neben dem tollen Leinenstoff wurde handschuhweiches, feines braunes Nappaleder und eine kostbar bestickte Borte mitverarbeitet. Innenfutter: Antikleinen.

Der Besuch meines ‚alten‘ Studienfreundes Roman, gemeinsam mit S. hat mich auch den Regen ignorieren lassen.  Wir hatten einen wunderbaren Abend zusammen und das Essen im Vietnamhouse in Nonnenhorn war  wieder einmal hervorragend! Ciao  -bis bald mal wieder! Es war so schön!

Die Sonne scheint mittlerweile wieder

– auch am Wochenende zu Davids Geburtstagsbrunch ( vielen lieben Dank für die vielen Glückwünsche)  hat sie (mehr oder weniger)  mitgespielt

und der Garten will genossen werden, denn der Sommer hat seinen Zenith schon längst überschritten – die Vögel haben morgens ihren Gesang schon eingestellt und

draußen ist es einfach eine Wonne (siehe Foto oben: Bad in der Blüte)

… und …der brasilianische Federbusch lässt sich bei Sonnenschein auch viel schöner fotografieren:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Schönes an Regentagen… und danach

  1. Pingback: Monatsticker Juni | seelenruhig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.