Summer-Treasures – Blütenpotpourri

Im Sommer habe ich Euch berichtet von den Vorbereitungen für ein selbst gemachtes Potpourri.

Den ganzen Sommer über habe ich betörend riechende Rosenblütenblätter gesammelt, getrocknet; von Wanderungen kleine Zapfen, Blütenstände und geeignete Gräser mitgebracht, duftenden Lavendel geerntet und alles im trocknenen Keller dunkel in Kartons verpackt.

Gestern habe ich die Schätze der Natur ausgebreitet, miteinander vermischt. Wie zauberhaft das aussieht, seht Ihr hier:

summer_treasures_01.jpg

Man kann feuchte und trockene Potpourris herstellen. Meins ist ein Trocken-Potpourri.
Zu den getrockneten Blüten und Gräsern kann man auch Kräuter und Gewürze hinzufügen – ganz nach Belieben.
Mein Potpourri riecht jetzt noch sehr intensiv und fein nach Blüten. Man legt die Mischung nun in eine Schale und stellt sie dekorativ auf. Später, wenn der Duft nachlässt, kann man selbst mit ätherischen Duftölen auffrischen.

Nun benötige ich noch ein Fixiermittel, das den Duft fixiert und stabilisiert. Man braucht ungefähr einen Esslöffel Fixativ für eine Tasse „Material“.

Als Fixiermittel eignen sich z. B.: Iris-l bzw. Veilchenwurzel (wohl das bekannteste – ich habe mich dafür entschieden; muss aber sagen, dass es nicht gerade billig ist…), Alant, Benzoe-Harz, Eichenmoos, Engelwurz, Gewürznelken, Muskatellersalbei, Kalmus, Koriander, Muskat, römische Kamillenblüten, Vanillestangen, Zimtrinde.

summer_treasures_02.jpg

Die meisten Zutaten für ein Potpourri kann man in Apotheken oder Kräuterläden kaufen. Schöner ist es natürlich, die erforderlichen Kräuter selber zu sammeln und zu trocknen. Naturgemäß benutzt man für Potporris vorwiegend duftende Blüten und Kräuter, wie Rosenblätter und -knospen, Lavendelblüten, Rosmarinnadeln.

In der Weihnachtszeit mag ich es, wenn man das Ganze mit Zimt- oder Vanillestangen und mit getrockneten Zitrusscheiben dekoriert.

Nun aber denke ich noch nicht an Winter und Weihnachtsdüfte, sondern habe die Düfte des Sommers gewaltlos eingefangen. Heute möchte ich das Potpourri in Zellophantütchen verpacken und mit einem Etikett versehen.

(Ein Geschenk, über das sie sich hoffentlich freut….)

summer_treasures.jpg

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Summer-Treasures – Blütenpotpourri

  1. Bella sagt:

    Hallo Seelenruhig, Und ich habe meine Bütenausbeute immer so getrocknet und mich gewundert, warum bei meinen der Duft so schnell weg ist. Das mit dem Fixiermittel habe ich noch nie vorher gelesen. Jetzt kann der nächste Winter kommen, ich werde gleich mal schauen, dass ich dann auch genug Fixativ vorrätig habe. Ich liebe ja den Geruch von Rosmarin, während Lavendel, das mag ich eigentlich, aber ich bekomme davon fast immer Kopfweh.

    Danke für den Fixiermittel-Tipp. Der ist zwar fast zehn Jahre her, aber bestimmt immer noch gültig.
    Grüße Bella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.