seelenruhig

Was wäre ein Leben ohne Musik?

| 2 Kommentare

Danke für die zahlreichen lieben Wünsche, die ich heute morgen hier vorgefunden habe!! Gute Gedanken haben immer ihre Wirkung und ich kann Euch berichten, dass ich seit gestern am späten Nachmittag plötzlich merke, dass die Medikamente gut anschlagen. Der Kopf wird klarer und der Stein, der auf der Brust liegt, ein wenig leichter. Auch mein Unternehmergeist erwacht wieder – allein heute die Zeitung zu lesen hat mir Lust auf Ausgehen gemacht. Am Sonntag gibt es Sissi Perlinger im Bahnhof Fischbach mit „Singledämmerung“ – und da gibt es auch das „Trans 4 Jazz Festival“ im Schussental, wo Mari Boine (hier bereits vor langer Zeit vorgestellt!), Jean Luc Ponty und Wolfgang Dauner spielen werden.

Ach Musik! Ich könnte mir gar nicht vorstellen, ohne sie zu leben. Der Fernseher, im Sommer aus unserem Wohnzimmer hoch unters Dach verbannt, wird nun noch weniger angeschaltet – die guten Boxen im Wohnzimmer sorgen für Musikgenuss – und immer wieder neue CDs – unerschöpflich!

Einige unter Euch kennen meine alte Angewohnheit, pro Jahr einen Sommer- und einen Wintersampler mit liebsten Musikstücken zusammenzustellen. Eine Art Fazit der Musik, die so ins Haus schallt – schön fürs Auto oder zu vielen anderen Gelegenheiten.
Meinem Lebensgefühl der jeweiligen Jahreshälfte nachgebend, beinhaltet der Sommersampler fetzige, oft auch tanztaugliche Stücke, während man im Wintersampler eher ruhige, meditative Musik hört. Neben der Musikauswahl macht mir auch die Gestaltung des CD Covers immer besonders viel Spaß. Der Wunsch Form und Inhalt zu verbinden…

Er ist nun fertig – der Wintersampler und heißt „Melancholia“. Sicher findet der/die eine oder andere sie als Weihnachtsgeschenk unter dem Baum, oder bekommt sie als Mitbringsel in die Hand gedrückt.

wintersampler.jpg
Empfehlung: Camille

Ein Stück, das ich mit hinein genommen habe ist von Camille, einem Nachwuchstalent in Frankreich. Sie ist nicht so leicht in eine Schublade zu stecken, macht experimentelle Musik, erneuert den französischen Chanson auf ihre ganz eigene, originelle Art und Weise. Vielleicht habt Ihr Lust sie zu sehen und zu hören? Dann klickt hier.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.