seelenruhig

Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße

| 14 Kommentare

 

 

Mut

Mut gibt es gar nicht. Sobald man überlegt, wo man ist, ist man schon an einem bestimmten Punkt.

Man muss nur den nächsten Schritt tun. Mehr als den nächsten Schritt kann man überhaupt nicht tun.

Wer behauptet, er wisse den übernächsten Schritt, lügt. So einem ist auf jeden Fall mit Vorsicht zu begegnen.

Aber wer den nächsten Schritt nicht tut, obwohl er sieht, dass er ihn tun könnte, tun müsste, der ist feig.

Der nächste Schritt ist nämlich immer fällig. Der nächste Schritt ist nämlich nie ein großes Problem. Man weiß ihn genau.

Eine andere Sache ist, dass er gefährlich werden kann. Nicht sehr gefährlich. Aber ein bisschen gefährlich kann auch der fällige nächste Schritt werden.

Aber wenn du ihn tust, wirst du dadurch, dass du erlebst, wie du ihn dir zugetraut hast, auch Mut gewinnen.

Während du ihn tust, brichst du nicht zusammen, sondern fühlst dich gestärkt. Gerade das Erlebnis, dass du einen Schritt tust, den du dir nicht zugetraut hast, gibt dir ein Gefühl von Stärke.

Es gibt nicht nur die Gefahr, dass du zuviel riskierst, es gibt auch die Gefahr, dass du zu wenig riskierst.

Dem Gehenden schiebt sich der Weg unter die Füße.

 

Martin Walser (* 1927 in Wasserburg, Bodensee, deutscher Schriftsteller) Aus: Lektüre zwischen den Jahren

 

Sehnsucht nach Farbe – Forsythienblüten im Wohnzimmer.

14 Kommentare

  1. Das ist ein wunderbarer Text, der zu allen anstehenden Wegstrecken passt.
    Ob man zaudert oder mutig geht, ja, der erste Schritt ist zu tun, so oder so.
    Und der letzte Satz könnte ein Motto werden für schwierige Lebensstrecken!

    Danke dafür und herzliche Grüsse, und merci auch für die schönen Bilder – hier und im Header,
    Brigitte

  2. in diesen allgemeinen zeiten und auch für mich ganz persönlich hätte man keine besseren worte finden können ! danke dafür 🙂
    lg anja

  3. Der Text hat gepasst! Danke dafür….und auch für Dich alles Gute weiterhin auf Deinem ( Arbeits)- Weg, wünscht Doro

  4. Ellen das ist ein toller Text, auch gerade für den Start in das neue Jahr sehr passend und natürlich ganz besonders für Dich.
    Liebe Grüße
    Petra

  5. Stimmt !!!! Wunderbarer Text.
    LG Rita

  6. Ein passender Text für jeden Tag…danke dafür.

    Liebe Grüße *Helga*

  7. Liebe Ellen,
    ich danke Dir sehr für dieses mutmachende Walser-Zitat und möchte Dir noch ganz herzlich zu Deiner Stoff-Scheune und dem neuen Schritt in Deinem Leben gratulieren. Auch das macht so viel Mut, wenn man bei anderen Frauen sehen kann – hey, es geht, etwas Neues anzupacken. Ich wünsche Dir viel Freude und Erfolg für das neue Unterfangen!
    Herzliche Grüße,
    Doris

  8. ich stehe grade vor einem sehr grossen schritt und ich brauche zur zeit auch sehr viel mut…daher ist dein post von heute so passend…ich danke Dir!

  9. Ein SEHR kluger Mann, dieser Martin Walser! Ich werde mir diese Worte ausdrucken und aufhängen, damit ich sie immer vor Augen habe. Denn ein nächster Schritt ist doch immer irgendwie fällig! Vielen Dank für’s Teilen, liebe Ellen…..das war auch SEHR klug von Dir 🙂

  10. Bisher wusste ich gar nicht, dass Martin Walser an meinem Sehnsuchtsort Wasserburg geboren wurde. Vor einigen Jahren dürfte ich ihn bei einer Lesung erleben.
    So wahr, was er in diesem Text schreibt…….
    Auch von mir herzlichen Glückwunsch und viel Freude und Erfolg mit der Stoff-Scheune.
    Dieser Schritt hat sicher sehr viel Mut erfordert – bewundernswert, dass du ihn gegangen bist.
    Herzliche Grüße
    Sylvia

  11. sehr weise, sehr gut! danke fürs teilen…
    ganz viele herzliche grüße zu dir an den see sendet
    Sylvia

  12. ja, der berühmte erste Schritt auf dem Weg zum Ziel – oder ist der Weg das Ziel???
    Wie auch immer, lieben Dank.

  13. Danke für diese sprachliche, herzliche Mutbeschreibung!
    Du hattest sicher auch davon gebraucht, um diesen neuen Schritt zu tun!
    In einer so herrlichen Landschaft gelingt doch Vieles!!

  14. Liebe Ellen,
    den Text kopiere ich mir. Die Botschaft ist so zutreffend.
    herzlich Margot

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.