seelenruhig

Auf den Spuren Petrarcas – und noch eine Tunika

| Keine Kommentare

Einer unserer vielen Ausflüge im Provenceurlaub führte uns durch die Gorges de la Nesque. Eine eindrucksvolle Strecke von 17 km führt durch diese unbewohnte Schlucht im Vaucluse. Das Flüsschen Nesque ist im Sommer ausgetrocknet – wir konnten es ganz unten aber sehen und ein bisschen hören.

 

 

Hier stehe ich an einem tollen Aussichtspunkt, von dem aus man drüben den berühmten Mont Ventoux sehen kann.

 

 

Seine Spitze aus weißem Kalkstein leuchtet weithin und sieht aus wie Schnee. Ventoux ist Provencalisch und bedeutet windig. Das ist dort oben in 1912 m auch immer der Fall. Der Mont Venoux, der heilige Berg der Kelten, wurde bekannt durch die Besteigung durch Petrarca im Jahre 1336. Heute ist er berühmt als Teilstrecke der Tour de France. Wir waren dort und bewunderten viele beinharte Radfahrer, die es sich beweisen mussten und den Berg bezwungen haben. Chapeau!! Ich schwenke mal rüber zu unserem Ausflug auf den Mont Ventoux …

 

 

Foto oben: die Spitze mit dem Observatorium und den Sendeanlagen.

Foto unten: Blick hinunter

 

 

Zurück zu den Gorges de la Nesque ….

 

 

und zur Tunika, die ich hier noch zeigen kann.  Den Schnitt habe ich hier schon mal, genäht aus Baumwollvoile, vorgestellt.

Hier: Batist in buntem Print und vor diesem Hintergrund fast schon Tarnkleidung! Blusen mit langen Ärmeln aus Baumwollvoile und Baumwollbastist sind bei großer Hitze ein toller Begleiter. Sie sind superleicht und schützen vor Sonnenbrand.

 

*

 

Heute gehen die besten Geburtstagswünsche zum „Runden“ an meine Cousine Petra in den hohen Norden.  Feiert schön und ich nehme an, dass es nun so gut wie gar nicht mehr dunkel wird nachts?!

 

*

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.