seelenruhig

Ein Blick in die (Schuster-)Kugel

| Keine Kommentare

Die Kugel auf dem Foto ist eine sogenannte Schusterkugel. Sicher kennen sie manche unter Euch bereits. Ich bekam sie von meinen Eltern geschenkt und wurde über den Hintergrund erst aufgeklärt.

Ihr seht einen mit Wasser gefüllten, farblosen Glas-Kolben in Kugelform. Man sieht oben ein kleines Loch, durch das man das Wasser einfüllen kann. In die mittlere Vertiefung setzt man ein Teelicht. Dies wurde früher von Handwerkern bei Feinarbeiten vor allem in den Zeiten vor Einführung elektrischer Lichtquellen benutzt wurde, um eine Lichtverstärkung durch Bündelung einer diffusen Lichtquelle zu erreichen.

schusterkugel.jpg

Wikipedia erklärt genauer: „Das diffuse Licht der Sonne, einer Gas- oder Öllampe wurde so punktförmig auf eine Stelle fokussiert – ähnlich einer optischen Linse – um eine bessere Ausleuchtung des Arbeitsbereichs zu erzielen. Eine kleinere Version fand auch bei den ersten optischen Mikroskopen Verwendung. Auf diese Weise konnten auch die lichtschwachen Stunden des Tages während der Dämmerung zur Arbeit genutzt werden. Davon leitet sich auch ihr Name ab, eben Schuster-Kugel.“

Mir gefällt die Kugel so schon sehr gut – schön ist aber, den besonderen Hintergrund zu kennen.

Wer nun heute nicht nur in die Kugel blicken, sondern auch einen Blick in die Karten werfen will, kann sich hier eine Tageskarte beim Tarot ziehen.

Ich wünsche Euch gute Karten und einen gelungenen, glücklichen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.