seelenruhig

Jäckchen „Brünn“

| 12 Kommentare

Zu meinem Runden habe ich von meinen Tanzfreundinnen einen supertollen-großzügig-üppigen Gutschein für Ellen Stoffe in Ravensburg bekommen. Endlich, im Sommer, habe ich dann zugeschlagen und einen sündhaft schönen – aber auch sündhaft teuren Stoff dort mitgenommen (zum großzügen Gutschein musste ich noch allerhand drauflegen).

Der Stoff ist aber auch ein absolut edler Traum: 70% Cashmere, 30% Seide in Schwarz

 

 

Der Schnitt: Jäckchen Brünn von der Schnittquelle

 

 

Der Schnitt int konzipiert für Walkstoffe  – sehr viel einfacher, da offene Kantenverarbeitung, kein Futter…..

anders bei mir: anpassen an meine Bedürfnisse – heißt auch Schnitt – v.a. an der Oberweite – vergößern, Jacke füttern, Besätze verstürzen, knappkantig abnähen und all die Dinge, die bei einem edlen Jäckchen eben so dabei sein sollen.

 

 

Der Schnitt hat wunderschöne Details wie die Manschette mit Kellerfalte am Ärmel

 

 

Kellerfalte auch im Schößchen.

 

Zu guter Letzt: der schöne Posamentenknopf:

 

 

Es hat mir richtig Spaß gemacht, mal wieder ein aufwändigeres Kleidungsstück zu nähen. Die Jerseynäherei habe ich ja seit ein paar Jahren auch für mich entdeckt und mag sie sehr – aber so ein gefüttertes Jäckchen – das ist halt Couture!

Das Jäckchen mag gerne festlich ausgeführt werden – aber diese Gelegenheiten sind zu selten und das Jäckchen soll nicht im Schrank verschimmeln… Jeans holen es runter und machen es alltagstauglich – vor allem mit den bunten Punktesocken und der Kette aus Baumwollstoff mit Kugeln und Knoten, die Dagmar mir geschenkt hat.

 

 

(Baumwollschlauch nähen – so eng, dass gerade noch die Kugeln durchpassen – nach jeder Kugel einen Knoten machen – am Hals dann keine Knoten und Kugeln mehr – trägt sich angenehmer – mit Kam Snap zu schließen – super!!)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.