seelenruhig

Spread your imagination … japanischer Designerschnitt

| 11 Kommentare

Spread your imagination … sagt der japanische Designer Yohji Yamamoto

auf der Seite, auf der man den kostenlosen Schnitt eines sehr raffinierten Jäckchens herunterladen kann.

Spread your imagination … ja! die benötigt man wirklich, denn erst einmal gilt es, den Schnitt, bestehend aus zwei Teilen, korrekt zusammenzufügen. Ein ganzer Stapel DIN-A-4 Ausdrucke (japanisch beschriftet) liegt da, und ich bin froh um den großen Tisch und noch froher um die Schützenhilfe, die ich von Stefan bekomme!

Spread your imagination … dieses Motto gilt auch weiterhin, denn man muss schon tüfteln und sich überlegen, wie aus nur zwei Teilen dieses Jäckchen genäht werden soll.

Hier zeige ich Euch meine Interpretation des Schnittes, genäht aus schwarzem, feinem Strechcord und bestickter Elastikspitze, die ich für das Schalteil/Vorderteil verwendet habe.

Dieses Jäckchen wurde bereits ins Kino ausgeführt und ich finde, dass es ein richtiges Allroundtalent ist: passt supergut, lässig getragen zu Jeans, aber auch mit Rock nicht schlecht. Alltagstauglich genauso wie zum Fein-Ausgehen.

Man kann es offen lassen oder mit einer Brosche schließen. Ich habe hier einen mit Satin bezogenen Knopf angenäht und kann es mit einer kleinen Troddel schließen – kleines asiatisches Detail zu einem ansonsten sehr schlichten Kleidungsschnitt, der durch seine Raffinesse besticht.

Es geht weiter, denn ich möchte es nun ganz in Samt nähen.  Der Schnitt erfordert weiche, fließende Stoffe. Spread your imagination …  hat jemand Lust bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.