12 von 12 im April 21

 wieder der 12…… diesmal im April 2021

Es ist Montag und – wie könnte es anders sein – nach wie vor im Lockdown (der sich seit Mitte Dezember zwischen komplett geschlossen bis zur Erlaubnis, einzelne Einkaufstermine mit KundInnen vereinbaren zu dürfen hinzieht, wie eine zähe Masse). Ich möchte mich gar nicht darüber auslassen, wie sich das alles auswirkt.)

Der Morgen beginnt nach dem kleinem Frühstück mit Stefan erst einmal mit einer Runde Hula Hoop – Fenster auf – fetzige Musik an und los geht’s. Das mache ich nun schon viele Wochen und es tut mir gut!

Dann koche ich Buchweizen. Der muss bei sehr kleiner Temperatur quellen und auskühlen. Es gibt ihn zu einem späten Mittagessen (mit fruchtiger Vinaigrette, grünem Salat und Ofengemüse vermischt – sehr lecker!)

Mein Online-Italienisch absolviere ich auch noch. Italienisch habe ich wieder in Angriff genommen.  Da ich so viele Jahre im spanischen Sprachbad war, fällt es mir nicht so leicht. Ich vermische die Sprachen sehr schnell. Aber es geht nicht darum irgendeinen Preis zu gewinnen, sondern um Nahrung für den Kopf – und es macht Spaß! Italien ist von hier aus so nah… zumindest in Normalzeiten…

Dann geht es los zu einer längeren Erledigungsrunde. Erst zur Post – hin und wieder versende ich Stoff(e) an liebe Kundinnen, die nicht so oft kommen können.

Dann noch einige andere Stationen – u.a. das Sanitätshaus, um Hygieneartikel für meine Mutter zu besorgen.  Gutes Gespräch mit dem sehr netten Paar, das den Laden führt – und dann ein langer Arzttermin. 

Ich bringe die benötigten Sachen in mein Elternhaus. Meine Mutter sitzt in die Decke eingemummelt beim Frühstück. 

Die Decke gönne ich ihr – draußen ist es wirklich scheußlich. Es schneeregnet und ist kalt.

Die Obstblüte genieße ich heute im warmen Zimmer zu Hause. Diese Zweige brachte ich neulich von einer Radtour mit (natürlich lagen sie vom Baumschnitt am Boden!).

Wunderschöne Leinenstoffe aus Italien – gerade bestellt, und sie kommen bald an.  Leider kann ich nicht, wie gewohnt, vor Ort einkaufen.

Ich lege mich ein halbes Stündchen hin und höre mein aktuelles Hörbuch.

Allerlei zu tun im Haushalt – abends genießen wir die Wärme der Sauna. Der Osterhase wurde hierher verbannt 😉

Roter Nagellack für die Füße sorgt dennoch für ein bisschen Frühlingsstimmung.

Hier liegt meine derzeitige Lektüre

Zum Knabbern: das frisch gebackene Knäckebrot

Wie es sich wohl anfühlen wird, diesen Post im April 2022 zu lesen?

Für euch noch ein Blütengruß vom Bodensee!

Habt es gut!

Ich verlinke zu „12 von 12“ bei Draußen nur Kännchen (klick)

Dieser Beitrag wurde unter Liebes Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu 12 von 12 im April 21

  1. Astridka sagt:

    Irgendwie kommt es mir mehr vor als zwölf Eindrücke… Sehr abwechslungsreich, dein Tag! Und beeindruckend, was du alles in der häuslichen Situation machst!

    Bleib gesund!
    Herzlich
    Astrid

  2. Quer sagt:

    Mich beeindruckt auch diesmal wieder, wie viel du in einen Tag packst. Das volle Leben eben! Samt Italienischlektionen: wow!
    Hab Dank für die vielen schönen Bilder und Eindrücke!
    Beste Wünsche und einen lieben Gruss aus dem Aargau,
    Brigitte

  3. Petra Reicher sagt:

    Lieben Dank für deine Eindrücke und Bilder vom gestrigen Tag. Italienisch Kurs wow, klasse.
    Wenigstens das Wetter könnte wieder etwas wärmer werden. Wir hatte heute morgen Minusgrad.
    Weiterhin Kopf hoch.
    Herzliche Grüße aus Nagold
    Petra

  4. Dagmar sagt:

    Liebe Ellen,
    12 Besonderheiten – jede Einzelne für sich und in Summe eines Tages.
    …Zusatz: wenn man – wie Du – die Gabe hat sie als Besonderheit zu sehen.
    Deinen Hörbuchtipp habe ich mir genauer angeschaut und als Buch geordert.
    Danke 🙂

    Ich wünsche Dir , dass Du baldmöglichst die italienischen Stoffe wieder vor Ort mit Deinen bis dahin sicher sehr guten Sprachkenntnissen aussuchen und bestellen kannst.

    Liebe Grüße ~ Dagmar

  5. Helga sagt:

    Liebe Ellen,
    danke für deine abwechslungsreichen Bilder eines bewusst wahrgenommen Tagesablaufes..es kommt einiges zusammen.
    Ich wünsche dir so sehr, dass du bald wieder deine Stoffe vor Ort einkaufen kannst und in deiner liebevoll geführten Stoffscheune deine Kundinnen, wie gewohnt, begrüßen, beraten und bedienen kannst.

    Es grüßt dich Helga

  6. antje sagt:

    Liebe Ellen,
    der senf-curry-gelbe Leinen sieht schön aus… Aber dir geht es nicht so gut.
    Wir waren vor kurzem 1 Woche im Thurgau, quasi bei euch gegenüber auf der anderen Seeseite. Trotz 2 Tagen mit Schnee schöne sonnige frühlingshafte Ferien mit 2 Falträdern.
    Liebe Grüsse
    antje

  7. KAZE sagt:

    Und wieder merke ich es zu spät, zum Mitmischen, um so schöner bei dir zu lesen. Erfrischende Bilder.
    Ja, Sprache ist ein Motor fürs Gehirn. Vor zwei Jahren mal auf dem Handy angefangen für Sizilien. Du bist schon in anderen recht fit, denke ich.
    Kreativ und aktiv bleiben ist unsere Stütze!
    Ich habe mir übrigens Thomas Otten geholt, danke, das du ihn erwähnt hast.
    viele Grüße, Karen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.