unscharfer Handyschnappschuss – auf dem Heimweg von einem gemeinsamen Spaziergang zu dritt – unvergessen die rote, untergehende Sonne

 

 

Mehr wie an anderen Tagen

in diesen unwirschen tagen
denen die worte auszugehen scheinen
sich mehr lieben als an anderen tagen
keine erkenntnisse prophezeien
aber sich mehr lieben als sonst
das gemeinsame schweigen umarmen
aber nicht ohnmächtig werden
sondern sichtbarer und durchlässiger
in sich und im anderen bleiben
und das schweigen auf den lippen
umarmen wie ein geschenk
sich mehr lieben und mehr wie an anderen tagen

©  Hermann Josef Schmitz (klick)

Dieser Beitrag wurde unter Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu

  1. Luitgard Möschle sagt:

    So schöne Worte! Und sehr passend.

    Und der Sonnenuntergang! Paßt auch!

    Viele Grüße Luitgard M.

  2. Quer sagt:

    Ach, möge die Sonne auch wieder aufgehen, schöner und hoffnungsvoller denn je!
    Mit einem lieben Gruss,
    Brigitte

  3. mona lisa sagt:

    sich mehr bzw. bedingungsloser lieben
    was wäre das für eine Welt – wunderschön.
    Liebe Grüße

  4. Dagmar sagt:

    Wie gut ich diese Situationen kenne: unterwegs zu sein und das Glück überfällt einen mit einem schönen Himmel, einer besonderen Stimmung und man mag es einfach festhalten.

    …oder auch heute abend nochmal suchen.

    Liebe Grüße ~ Dagmar

  5. Sonja sagt:

    Wie wunderbar: Bild und erst der Text!
    Gruß von Sonja

  6. Christine sagt:

    **********SCHÖN*********
    LG
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.