Fantasieblüte

S’appliquer – heißt auf Französisch „sich anstrengen, sich bemühen“ – ich finde das Wort Applikation schon sehr gut passend, wenn man Stoffe auf andere aufnäht.

Im letzten Jahr habe ich mich an den Schwalben des japanischen Stoffes versucht, heute ist es eine Blüte.

Ihre Biloba-Applikationen haben mir so gut gefallen!
Ich habe es bei meiner Tunika ausprobiert und das Ergebnis gefällt mir gut.

Die symbolträchtige Form des Ginkgoblattes – fantasievoll zur langstieligen Blüte verwandelt – ziert nun den Rücken meiner Tunika.

Schnitt: Burda 03/2009
Leinen-Baumwolle in Weiß. Kontraststeppungen und Knöpfchen in Kaffeebraun
„Ironwork Espresso“ von Michael Miller: Applikation Blüte, Armaufschläge, Bändchen an der Raffung des tiefen Ausschnittes und komplett das Röckchen.

Fotos vom Outfit werden nachgereicht. Ich finde es sehr ladylike. Schick aber alltagstauglich. Frische Farbkombi – toll für die warme Jahreszeit, auf die wir uns alle so freuen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.