Gedanken zum neuen Jahr

karten

 

 

„Setzen Sie sich Ziele für das neue Jahr. Erforschen Sie Ihr Inneres, und machen Sie sich klar, was in diesem Jahr geschehen soll. Damit leisten Sie Ihren persönlichen Beitrag und bekräftigen die Absicht, im kommenden Jahr ein erfülltes Leben zu verbringen.
Ziele geben uns die Richtung vor. Sie setzen große Kräfte frei, die auf universaler, bewußter und unbewußter Ebene wirksam werden.
Melody Beattie, Kraft zum Loslassen“

 

 

Foto: Karten ausgelegt an unserem Silvesterabend.

 

 

Ich fasse keine Vorsätze fürs neue Jahr. Bei mir ergibt sich immer eine Art  „Motto“ (oder „Leitgedanke“), das ich mir auch aufschreibe und an das ich mich unter dem Jahr immer wieder ganz bewußt erinnere – das mir hilft, bestimmte Dinge nicht zu vergessen, wach zu bleiben, und daran zu arbeiten. Das mache ich schon seit vielen Jahren so. Jedes Jahr ergibt sich ein vollkommen anderes ganz persönliches Jahresmotto.

 

Wie haltet Ihr es so mit Vorsätzen, Vorhaben…. fürs neue Jahr?

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Liebes Leben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Gedanken zum neuen Jahr

  1. Hanne sagt:

    Ich fasse auch keine Vorsätze an Silvester. Will ich was Neues, Anderes beginnen, tue ich das an den Neumondtagen. Da fällt es nämlich leichter laut Mondkalender. Und somit habe ich praktisch 12 x im Jahr „Silvester“ 🙂

    Entspannte Grüsse von der Tee trinkenden Hanne 🙂

  2. Gabriele sagt:

    Ich muss gestehen, ich hab schon immer wieder Veränderungen oder gute Vorsätze im Kopf, nicht nur zu Silvester, leider halte ich die aber selten konsequent und lange durch…ich denke, wenn man wirklich im Kopf so weit ist und die Zeit reif, dann kann man es auch schaffen, unabhängig vom Kalender.
    Hannes Idee vom Neumondtag gefällt mir, da muss ich wieder mehr darauf achten.

    Allen, die hier mitlesen
    ein glückliches „2015“!

    Gabriele

  3. Anita sagt:

    Ich mache es ähnlich wie Du liebe Ellen, mein Motto ist mir zugeflogen, als ich wieder mal ein neues Passwort im Büro brauchte. Und es ist mir einen Tag vor Silvester auf wunderbare Weise wieder begegnet. Damit war es beschlossene Sache 😀
    Liebe Grüße

  4. Doro sagt:

    Mein Jahresmotto ist FREUDE….geben und haben,Grüßle Doro

  5. ak-ut sagt:

    ich habe keine guten vorsätze gefasst, möchte ganz allgemein meine gewonnene innere zufriedenheit halten und ausbauen und dabei weiterhin gesunden und mein glück im besonderen und das leben im allgemeinen genießen 🙂
    lg anja

  6. Quer sagt:

    Bei mir keine Vorsätze, nur Vorfreude und Hoffnung, dass es tragbar und lebbar bleiben wird, das kostbare Gut Leben.
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  7. Rena sagt:

    Guten Morgen – liebe Ellen –
    wie wunderbar dein Eingangsbild – das Buch von Melodiy Beattti begleitet mich seit 1991 und schreibe darin besondere Daten die familiär und weltweit passieren. Es erstaunt mich jedesmal…….was, das ist schon so lange her……
    Ich fasse keine Vorsätze, FREUDE -mehr GELASSENHEIT – und ich zitiere unter dem 03.Jan…. Sorge tragen für sich selbst.
    ich bin wieder im Rheinland angelangt und grüße dich herzliche *rena*

  8. Katrin sagt:

    Ich habe auch ein Jahresmotto in diesem Jahr:
    Achtsamkeit, Dankbarkeit, Liebe
    Jeden Tag schreibe ich auf, wofür ich dankbar bin, welchen wunderbaren Augenblick es gab.
    Die Aufmerksamkeit auf die schönen Dinge zu lenken, bringt soviel positive Energie.

    Liebe Grüße

  9. David sagt:

    Liebe Ellen, ich geniesse weiterhin sehr gerne deine Gedanken, die du teilst, wunderbar und merciii!! Mein Motto 2015:
    „le petite bonheur“ et … „je profite!!“ 😉 * pling!
    Euch alles Liebe und Gute 2015!

  10. Hallo Ellen,

    der Liedtext von Jaques Brel ist zum Jahreswechsel sehr treffend. Ich habe seine Chansons gerne gehört, damals….
    Ich verfolge Ihren Blog und erfreue mich an den schönen Ergebnissen Ihrer Nähkunst. Der „Weihnachtsrock“ ist wunderschön, Stoff und Schnitt sowie Zubehör passen perfekt zu Ihnen.

    Viele kleine erfreuliche Lichtblicke übers Jahr verteilt
    wünscht

    Gertraud (Nähe Nürnberg)

  11. gerlinde sagt:

    Ich fasse eigentlich immmmer nur EINEN (und den fast taeglich):
    NUR nicht f. ewig unterkriegen lassen/untergehen von/durch egal wen oder was auch immer.
    …. ausserdem ist der ‚zerfledderte Stolper-Gockel‘ = Dein ‚Hinfallen, Krone zurrechtruecken, aufstehen, weitermarschieren‘ mir schon seit Eeeewigkeiten Lebensmotto 😉 .

    Na denne dann: viiiel Glueck und Erfolg f. Deine Motto-Realisation 2015 !

  12. sylvia sagt:

    erst dacht ich, ihr hättet eine schöne platte bündner fleisch aufgelegt;-)))… schönes foto! das mit den guten vorsätzen habe ich mir abgewöhnt, frau bricht zu schnell in die knie, es sind ja meist (früher mal) ganz unanständig hohe latten gewesen, die man sich gehängt hat. nun ists entspannter, wenn die hose kneift, wird halt wieder mehr gerannt und manches weggelassen, da brauchts keinen guten vorsatz, das kommt von selbst, weil man sich leichter einfach besser fühlt. ein zwei ziele für das jahr vielleicht, in kleinen teilschrittchen – das funktioniert viiiiiel besser.

    in diesem sinne: ein gutes, buntes, rundes, fröhliches neues jahr wünscht
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.