seelenruhig

Grün ist auch mein Kräutersalz!

| 19 Kommentare

Erinnert Ihr Euch an mein Nonnenhorner Sieben-Kräutersalz?

Genau 6 Monate lagerte das Glas nun im Kühlschrank und hat viel Platz versperrt. Im Verleich zu einigen anderen (!) war ich auch sehr diszipliniert und habe kein einziges Mal das Glas geöffnet um heimlich zu naschen.

Während bei Euch feiner Plätzchenduft durchs Haus zieht, roch es hier überaus lecker nach feinen Käutern, denn nun musste das Salz bei 50 – 60 °C Im Backofen getrocknet werden.

Übrigens wurde es überhaupt nicht steinhart, sondern trocken-rieselig – siehe Foto oben.

In der Getreidemühle wurde das Salz dann auf feinster Stufe fein gemahlen. (Küchentuch drüberlegen – es staubt ein bisschen!

Heraus kam: allerfeinstes Nonnenhorner Sieben-Kräutersalz (mit Bärlauch, Liebstöckel, Salbei, Thymian, Rosmarin, Zitronenmelisse und Estragon).

Biologisch und ohne jedes Konservierungsmittel – ohne Glutamat! – geeignet für die feine Gourmetküche aber auch zum Bestreuen von Butterbroten mit Tomate und Radieschen oder des Frühstückeis.

Beim Genießen: Was soll ich sagen…. Eine regelrechte Explosion der Geschmacksknospen!

Geeignet auch als Geschenk: aber nur für Menschen, die die viele Arbeit und Liebe zu schätzen wissen, die in dieser Köstlickeit steckt!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.