Herbst-Garderobe-Nähen-Sortieren

 

Der September ist immer der Monat, in dem ich meinen Kleiderschrank sichte. Ich räume um, sortiere Sommersachen aus und trage die liebsten bei schönem Spätsommerwetter nochmals im Bewußtsein, dass es das letzte Mal im Jahr ist. Nun habe auch ich zum ersten Mal die Socken angezogen. Es wird morgens schon sehr frisch.

 

herbstgarderobe_01

 

Im obigen Bild sieht man drei Begleiter, die ich derzeit sehr liebe – allesamt gekauft – alles absolute Lieblingsstücke. Da sind die Fellclogs aus dem Bregenzerwald, die man immer noch ohne Socken tragen kann, weil man darin immer warme Füße hat; die nicht nur zur Hose, sondern auch zu manchen Röcken super aussehen. Da ist die Tasche aus Büffelleder, die mich seit Sommer extrem oft begleitet. Perfekt für mich in Form und Funktion –  unten Glatt- oben Wildleder, Magnetverschluss und eine Innentasche – ohne Schnickschnack. Als drittes noch das große Tuch aus Baumwolle und Kaschmir  – gekauft via Coisa. Es hat eine herrlich weiche Waffelstruktur. Es wärmt und kleidet und passt zu meinen vielen Braun- und Khakitönen.

 

Nun zum Kleiderschrank und zum Nähen… Der Kleiderschrank ist gut gefüllt mit tollen Sachen. Momentan probiere ich mich gerade durch. Ganz rechts ein Markierbügel neben den ich alle getragenen Kleidungsstücke hänge. Also tragen und überlegen, wie fühlt es sich an? wie ist es kombinierbar? passt es noch? muss es weg? bin ich das noch? …

Ein paar Stoffe liegen natürlich schon bereit zum Vernähen (der Stoff für denFaltenrock z.B. liegt nun perfekt plissiert im Nähzimmer) – aber ich mache „slow sewing“, lasse mir Zeit und überlege gut, was ich haben möchte. Das ist auch der Grund, weshalb es hier seit einiger Zeit nicht so viele Posts zum Thema Nähen gab – und wenn, dann Küchentücher, Softbuckets etc….

Auch im Sommer galt vorrangig die Devise: die schönen Sachen die da sind tragen, auftragen und im nächsten Sommer dann neue Sachen nähen.

 

Und Ihr so? Wie handhabt Ihr den Jahreszeitenwechsel im Kleiderschrank? Plant Ihr oder lasst Ihr euch bei Einkauf und Nähen einfach nur von spontanen Ideen leiten?

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gutes für Körper und Seele, Kreativ, Liebes Leben, Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Herbst-Garderobe-Nähen-Sortieren

  1. Schöne Sachen hast du da .. schönschön!
    Und das Nähen .. du weißt ja ich überlasse das lieber den Leuten die es können 😉 .
    Aber ich habe schon ein paar schöne Sächelchen erstanden ..
    vor allem am Gardasee 🙂 .

  2. ak-ut sagt:

    nach einer herbstlich kühlen nacht stand ich heute früh vorm kleiderschrank und habe auch mal umsortiert. dabei fiel mir auf, dass ich vieles ganzjährig trage, entdeckt habe ich aber auch das ein oder andere kleid, das irgendwie untergegangen ist, bei all dem genähe…mein fazit für die zukunft: weniger ist mehr, d.h. viel gezielter nähen und das, was da ist, mehr miteinander kombinieren 🙂
    lg anja

  3. Astrid sagt:

    Ich hätte schwören können, dass du die Tasche genäht hast. Sie hat Ähnlichkeit mit deinen Modellen! Sehr chic.

    Mein Kleiderschrank wird mehrmals im Jahr durchforstet. Das liegt einerseits an den Gewichtsschwankungen, andererseits an wechselnden Vorlieben. Generell bemühe ich mich „passend“ zu ergänzen. Meine Sachen sind nach Farben sortiert und Ketten und Tücher, sowie Gürtel etc. hängen gleich dabei. Entdecke ich ein schönes Kombiteil, das farblich und vom Stil passt, kann ich schwer verzichten. Konsumeinschränkung ist zwar ein großes Thema, das mir aber nur teilweise gelingt. Lieblingssachen schleppe ich über Jahre! Denen bin ich treu. —– Und bei Stoffen bin ich ganz schlimm. Die kaufe ich ja auch für meinen Kopfkleiderschrank 😉 Mit steigender Begeisterung!
    Schönen Abend,
    Astrid

  4. Irene Flügel sagt:

    Liebe Ellen,
    ich habe mir schon einige Herbstteile genäht. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, immer komplette outfits incl. Strick zu fabrizieren. Zukünftig werde ich auch immer in „meinen Farben“ bleiben, da habe ich den Vorteil, dass Vieles miteinander kombinierbar ist. Ein paar Schätzchen liegen zur Verarbeitung noch bereit. Aber momentan komme ich nicht ganz so oft dazu – der Herbst erfordert viel Zeit mit und um den Garten. Kaufbegeistert in puncto fertiger Klamotten bin ich gar nicht mehr. Ich habe den Anspruch an mich, fast alles selbst gefertigt zu haben.
    L.G. Irene

  5. Petra sagt:

    Hut ab, total durchorganisiert. Da ich erst letzte Woche vom Urlaub gekommen bin, habe ich den Kleiderschrank noch nicht so richtig gesichtet, aber muss Anja zustimmen, dass ich auch manches ganzjährig trage.
    Weniger ist mehr. Wie geht das, wenn man jetzt im Herbst wieder die schönen
    Stoffe streichelt:-)
    LG Petra

Schreibe einen Kommentar zu Irene Flügel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.