seelenruhig

Lila und Violett – Gedanken und Pläne zu deep purple

| 9 Kommentare

Neuer Modetrend – neue Modefarbe : Lila …

Mir scheint, man kommt nicht so richtig dran vorbei. Die Farben Violett (Magenta) und Lila werden ja im alltäglichen Sprachgebrauch immer wieder miteinander verwechselt.
Lila ist eine Mischung aus Rot und Blau während Violett eine reine Farbe ist.

Im Französischen bezeichnen die beiden Worte Blumen; „lila“ bedeutet Flieder (leitet sich her aus dem Arabischen: lilak), und „violette“ wird mit Veilchen übersetzt. (Wäre mein David ein Mädchen geworden, würde er Violette heißen).

Die Farben violett und lila als Kleidungsfarbe
Lila erinnert mich an die 70er Jahre – Freakzeit – man lief in lila Latzhosen, Pumphosen und Walleröcken rum – ja, man legte sich sogar entsprechend gefärbte Windeln als Tuch um den Hals. Wilde Sache!
In den Achtzigern galt Lila als Farbe der Frauenrechtlerinnen.
Jetzt ist die Powerfarbe zurück – entstaubt und, so wollen es zumindest die einschlägigen Frauenzeitschriften, sexy.
Wo man hinsieht: Lila in den letzten Burdaheften, Fuchsia und Lila in der neuen Ausgabe.

giuliana_cella_03.jpg
Es ist sehr schwierig, diesen Stoff zu fotografieren – mal kommt er viel zu hell raus – mal zu grell – die Farbe erinnert mich an das lila der gefärbten Ostereier …

Ich bin kein ausgesprochener Lilafan und habe auch bei der Kombination mit dieser Farbe Schwierigkeiten. Schwarz sieht oft stumpf und düster aus– Weiß und Grau machen sie grell oder langweilig, – im Grunde ist sie am schönsten Ton in Ton, in Rosa- und Brombeertönen kombiniert. Da wird es meiner Meinung nach aber schon bei der Schuhwahl schwierig! Was trägt man dazu? Wer hat schon lila Stiefel (hatte ich früher mal von Arche – würden jetzt gut passen)? Wer hat schon die passende Ledertasche? Wenn, dann soll es schon passen, oder?
Violett und Lila sind Farben, die mir am besten in Samt- oder Seide gefallen. Diese Farben haben einfach den Hang zu Glamour, und ich verbinde Verführung und Eleganz mit ihnen. Dazu schöner Metallschmuck – diese Farben passen zu Boudoir, zu Festen und tollen Essenseinladungen.

Seit vielen Jahren liegen, verborgen in den Tiefen meiner Stofftruhe, einige Meter unglaublich intensiv leuchtender Shantungseide, die mir aus China mitgebracht wurde. Lila oder violett??? Mhhmmm… Die Farbe ist echt heftig und meiner Meinung nach eher für ein Faschingskostüm geeignet. Wenn man blond ist, sieht das ja auch sehr schnell billig aus. Was also tun? Da man nun überall Lila sieht, finde ich, ist die Zeit für diese edle Seide gekommen, die für ein Faschingskostüm natürlich viiiiel zu schade ist!

Wie ich bereits berichtet habe, war Angelika mir als Gesprächspartnerin und Ratgeberin eine enorme Hilfe. Sie brachte mich darauf, dass ich den Stoff doch einfach als Futter nehmen solle. Als Futter für ein Kleidungsstück, wo die Seide viel Gelegenheit hat, hier und da hervorzublitzen. Genial!!! Ihr Farbkombi-Tipp ging Richtung Schokobraun.
„Ja!!! Ja, ja ja…!!! Das ist es“, rief ich ins Telefon. Tolle Idee und ich dachte sofort an einen Mantelschnitt in Patrones, der mir schon lange im Kopf rumspukt.
Das ist dieser hier:

giuliana_cella_01.jpg
Patrones Dezember 2006

Knall-Lila Seide als Futter – dazu ein Walkstoff in Schoko – eventuell auch ein Wollstoff mit irgendwas Lilafarbenem eingewoben?? Bouclé ? Geometrisch, floral ??? Ich bin ganz offen. Der Kontrast von edler Seide mit Glanz und relativ grobem, matten Wollstoff ist gewünscht.
Die Ärmelaufschläge will ich nicht so haben wie es das Foto zeigt– ich denke an dezente Schlitze.
Den Gürtel würde ich gerne halb Seide, halb Wollstoff nähen. …

giuliana_cella_02.jpg

Ein paar Tage später:

Gefunden habe ich nun doch etwas anderes: einen schwarzen Jacquardstoff in schimmerndem Schwarz – die Blumen im Jacquard kommen gerade bei unterschiedlichem Lichteinfall und in Kombi dazu mit der leuchtenden Seide sehr schön zur Geltung.
Die matten, stumpfen Walkstoffe haben der Seide die Show gestohlen und man sieht mal wieder, dass man Stoffe (nebeneinander) sehen, fühlen, streicheln muss – nur im Kopf kann man das nicht machen.

Wenn ich diese beiden Stoffe so nebeneinander liegen sehe, fällt mir ein, dass ich eine lila Seidenpaspel selbst machen möchte. Sie soll zwischen den beiden Ärmelteilen in der Naht zwischengefasst werden und als schmaler Farbstreifen leuchten.

giuliana_cella_04.jpg

Alle Schneiderinnen und Strickerinnen kennen diese freudige, aufgeregte Hochstimmung, in der man ist, wenn man sich ein neues Projekt ausdenkt! Ich glaube, es ist ein „abgefahrenes“ Teil, das wir da ausgebrütet haben! Danke, Angelika!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.