seelenruhig

Rom – immer und immer wieder! Città Eterna!

| 15 Kommentare

Rom! Wir sind wieder da!

Alle Wege führen nach Rom und sie führen auch immer wieder nach Rom zurück!

Was für eine herrliche Stadt das doch ist!

Kein bisschen Großstadthektik oder Stress, so wie das in anderen Hauptstädten wie Paris oder Madrid zu spüren ist – auch kein Smog, sondern viele schöne (saubere!) Grünflächen, in denen man Jogger und Spaziergänger sieht.

Entschleunigt ist wohl das richtige Wort für Rom.

Rom entdeckt man am Besten in aller Seelenruhe!

Schlendernd und nichts Bestimmtes suchend …

… dann findet sie dich, die Stadt!

So nehmen wir uns jeweils ein kleines Tagesprogramm vor (Villa Borghese etwa oder Forum Romanum und das Museum der Modernen Künste) und lassen uns ansonsten treiben.

Wir entdecken kleine Gassen, versteckte Winkel voller Charme, tauchen ein, in die von der Sonne warm  angestrahlten herrlich leuchtenden Fassaden in ocker- oder sienafarben.

Der Blick geht immer in die Höhe (unten sind die Fassaden leider allesamt verschmiert – von kunstvoller Graffiti Art kann man nirgendwo sprechen…)

Rom im Frühling!

Liebespaare wohin man blickt und wir zwei mittendrin!

Passt!

Ein bisschen Kultur – ein wenig Shopping


Von den großen Luxusmarken bis hin zur gängigen Streetware und den „Mittelklasse-Marken“ ist alles da –

aber nicht sehr spannend, denn diese Sachen findet man im Grunde ja überall auf der Welt. Da wir uns aber treiben lassen, weht uns der Wind vor süße kleine Läden, in denen es auch origineller zugeht

und  in denen man klasse Klamotten und Schuhe zu vernünftigen Preisen bekommt.

Uff! Tüten abstellen! Ausruhen! Happy Hour am Campo di Fiori! Ein Glas Wein und ein paar Chips – dazu stundenlang Menschen betrachten. Das wird nie langweilig!

Kulinarisch lassen wir es uns gut gehen! Wir sind ja schließlich in Bella Italia und die leckeren Pastagerichte, Pizza al pezzo, Gelato und Co sind einfach nur Genuss pur! Abends im Restaurant entdecken wir bollito misto (ja, das kann man sich echt trauen zu bestellen!!!) und noch so einige andere Köstlichkeiten!

Das Vorurteil vom arroganten Römer finden wir oftmals bestätigt – bis zur Schmerzgrenze unhöflich, … ja, das kommt vor: aber auch sehr, sehr nette und bemühte, sympatische Menschen begegnen uns. Die Menschen sind halt wie überall …

Unseren Streifzug durch Rom beende ich mit ein paar Fotos, die zur blauen Stunde gemacht wurden – eine Zeit, in der ich Rom am allerschönsten finde!


Ciao Roma!

Dank an Stefan, der den Plan zum Kurztrip nach Rom ausgeheckt hat und der der wundervollste Reisebegleiter ist, den ich mir nur denken kann!!!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.