seelenruhig

Rote Beete Salat mit Orange und Walnüssen

| 11 Kommentare

Normalerweise gibt es bei uns Rote Beete als Rohkost und herzhaft zubereitet, mit Gelben Rüben, Zwiebel, und einer feinen Balsamicovinaigrette – wird wohl auch das liebste Hausrezept bleiben.

Dennoch lohnt es sich, sich geschmacklich auf andere, vollkommen überrasschende Kombinationen einzulassen.

Bei Lavaterra sah ich einen tollen“Roten Heringssalat“, den ich unbedingt bald machen möchte und bin ihrem Link gefolgt zu Deichrunner’s Küche, die in der Tat eine geniale Garmethode für Rote Beete vorstellt. Ich zitiere:

Rote Bete waschen, jede Knolle mit 2 EL Meersalz, 1 Sternanis, etwas Koriander und Pfeffer in Aluminiumfolie einschlagen. Die Päckchen auf ein Backblech setzen und dieses für 2 Stunden in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben. Dann eine Knolle aus der Folie wickeln, mit einem spitzen Messer kontrollieren, ob sie vollständig weich ist, gegebenenfalls die Knollen noch weitere 30 Minuten im Ofen garen. Die fertig gegarten Rote-Bete-Knollen auskühlen lassen, dann die Haut mit einem kleinen Messer abziehen und die Knollen in Achtel schneiden.

Der Geschmack bleibt erhalten und wird durch die Beigabe der Gewürze noch interessant hervorgehoben.

Ich habe den Salat zubereitet wie von Deichrunner beschrieben, allerdings die Orange nur geschält und in Scheiben geschnitten. Der Filetiermeister war gerade nicht zu Hause und außerdem tun ein paar Ballaststoffe dem Körper ja gut…

Wer gerne mit Gewürzen „spielt“, sollte sich diese Variante nicht entgehen lassen!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.