Sommer

„Ich sauge den Sommer in mich ein wie die Wildbienen den Honig“, sagte sie. „Ich sammle mir einen großen Sommerklumpen zusammen und von dem werde ich leben, wenn … wenn es nicht mehr Sommer ist.

Und weißt du, woraus der besteht? Es ist ein einziger großer Kuchen aus Sonnenaufgängen und Blaubeerreisig mit reifen Beeren und Sommersprossen, die du auf den Armen hast, und abendlichem Mondschein über dem Fluss und Sternenhimmel und Wald in der Mittagshitze.

Voll von Sonnenlicht auf den Fichten und kleinen Regenschauern und all so was. Und voller Eichhörnchen und Füchse und Hasen und Elche und dazu alle Wildpferde, die wir kennen. Und auch noch unser Schwimmen und Reiten im Wald, ja, da hörst du, dass mein großer Kuchen aus allem besteht, was Sommer ist.“

Ronja Räubertochter – Astrid Lindgren  

 

Dieser Beitrag wurde unter Gutes für Körper und Seele, Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Sommer

  1. Petra sagt:

    Guten Morgen,
    oh ist dieser Text so wunderschön. Ich habe ihn gleich mehrmals gelesen.
    Danke, auch ich werde einen Sommerklumpen sammeln und davon leben, aber
    vor allem im Jetzt den Sommer jeden Tag aufs neue genießen.
    LG Petra

  2. Hanne sagt:

    Was für ein feiner Sommerkuchen! Den werde ich nachbacken ☺️

    Liebe Grüße und vielen Dank für das Rezept ?

  3. Dagmar sagt:

    Oh ja, ich mache mich auch gleich an die Rezeptur meines Sommerkuchens.
    Und puderzuckere ihn sonnengelb – wie auf den traumhaft schönen Fotos hier (die doch sicher Stefan gemacht hat ?)

    Herzlichen Sonnengrüße, Dagmar

  4. Quer sagt:

    Was für ein vollmundiger Sommerkuchen und was für ein schönes Bienenbild dazu!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

  5. Anita Vogel sagt:

    Wie schön das Du den Text mit uns teilst, genau so fühle ich mich und genauso erlebe ich es. Dieser Sommerkuchen, mein Leibgericht <3.
    Liebe Grüße
    Anita

  6. elfi sagt:

    gut dass es sie noch gibt! bei mir sind immer weniger bienen… liebe grüsse

  7. Syntaxia sagt:

    Wunderbare Worte von Astrid Lindgren! Sie konnte so gut mit ihren Worten Bilder malen, für Kinder und Erwachsene. Ihr Zauber wirkt noch heute bei uns. Derzeit lesen der Liebste und ich „Die Kinder aus Bullerbü 2“ und entdecken so viel darin!

    ..grüßt Syntaxia

  8. sylvia sagt:

    danke, oh danke für diesen herrlich sommerkuchen. er duftet und mundet. und reicht hoffentlich in die kalte graue zeit hinein. ein bisschen musste ich grad an Frederick denken:-).
    lieber gruß
    Sylvia

  9. g.satansbraten sagt:

    Kicher: aaaalle irgendwie und irgendwo ‚Astrid L.’S‘ (= PLUS m/eine eigene ‚Villa Kunterbunt/s 😉 😀 !) ?!?
    Darum bitte ‚Umkehrverstaendnis‘ erbittend fuer wohl allzeit zutreffendes „Jeppppp, wie guuuut kann ich ‚DEINE Sicht‘ (zwar) guuut verstehen = vs. Meine Eigene“:
    AUS einem heissen austral. Sommer IN den (leider!) verfruehten und zudem seeeehr heissen Sommer eines gewaehlten ansonsten ‚meant to be coooooler*‘ Urlaubsortes dann jetzt wieder zurueck in das (= wenn auch angenehmere aber eben auch erkaeltungssichere \../ !) Australien \../ 😀 !
    Alte Regel: wo DU lebst, gilt DEIN(E) Empfinden/Meinung!
    Deswegen: Carpe diem (!!!) , denn der naechste eben nicht gaaanz sooo schoene Winter kommt bestimmt !
    Du wirst allerding mit Sicherheit auch DIEsen (=hoffentlich !!!) aufgrund Deines bisherigen Lebens/Erfahrungsschatzes DURCHstehen!
    Geniesse; in der Tat und so viiiiel Du kannst 😀 !!!

    * habe selbst auf dem Rueckflug noch weitere diverse erstaunte (und, aehem, durch mein mir eigenes Naturell eben ‚angemachte‘ = \../ /..\ ) ) auch BE-Reisende desselben Urlaubslandes kennengelernt. Selbige fluchten auch ein wenig (mehr 😉 !) aufgrund der FUER den Urlaubs-Ort versprochenen viiiiel kuehleren aber eben NICHT zugetroffenen vorherigen LANGzeit-Durchschnitts-Temperaturen (ahem!), welche dann kostspielig durch ZUsatz-Einkaufe am waehrungstechnisch teureren Urlaubsort eben seeehr kostspielig (aehem!) ‚korrigiert‘ werden mussten!
    Sehe ich da entweder: klimatechnische Blindheit ODER wirtschaftstechnische Co-Operation 😉 ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.