seelenruhig

Sommerkleid in Arbeit

| 10 Kommentare

Momentan nähe ich gerade an einem Sommerkleidchen – luftig, leicht, ärmellos. Dazu habe ich einen kaffeebraunen Stoff mit crèmefarbenen Punkten in schön fließender Qualität gekauft. Ich habe die Nähteile für Euch ausgebreitet. Wie Ihr seht, bin ich mittendrin. In die Rückenteile muss nun der Nahtreißverschluss genäht werden und auf das rechte Vorderteil kommt nun das Teil in Negativfarben: Crèmefarbener Stoff mit kaffeebraunen Punkten.

sommerkleid_02.jpg

Na ja- so gut sieht man es auf dem Foto nicht. Deshalb hier der Schnitt (aus der Mai-Burda). Er ist ganz einfach. Ein Futter kommt dann auch noch rein. Damit werden dann auch die Ausschnitt- und Ärmelkanten verstürzt. In der Beschreibung steht: Wirkfutter. Keine Ahnung was das ist. Vielleicht kann mir eine von Euch da eine Erklärung da lassen?! Das wäre nett.

sommerkleid_01.jpg

Ein Samstagsbummel in Ravensburg führt mich in der Regel immer in mein liebstes Stoffgeschäft. Unten auf dem Foto habe ich nebeneinander gelegt, was ich mir ausgedacht habe…

projekt_stoff.jpg

Die weiße Shantungseide ist mit Perlen und Pailletten bestickt. Links davon ein edler italienischer Stoff in silbermetallic, bei dem ich mir auch ganz toll vorstellen kann teilweise die Rückseite zu verwenden (sieht etwas grober aus). Ich habe vor, eine Longjacke- oder -bluse zu machen.
Der Stoffmix kommt hoffentlich so klasse raus, wie ich es mir vorstelle – die Satinbänder in zwei Stärken sollen eine Verbindung herstellen. Ich hoffe, Euch bald mehr zeigen zu können. Es soll auf jeden Fall ein Teil für jeden Tag werden – deshalb möchte ich die Rückseite des silbernen Stoffes mitverwenden – dann kann ich mir das wieder gut mit Jeans vorstellen. Mal sehen…

projekt_stoff_01.jpg
hier noch ein Foto von der Rückseite des Silberstoffes: Das Fotografieren der weiß/silbernen Stoffe war richtig stressig, denn wie von einem Magneten angezogen, schwirrten plötzlich mehrere Bremsen um uns herum … also schnell-schnell alles wieder zusammengefaltet und ins Haus verschwinden lassen…

Ihr kennt das ja sicher: nicht unbedingt das laufende Nähprojekt, sondern das, das durch Inspirationen gerade im Kopf entsteht, ist das spannendste…

Bei diesem Regenwetter möchte ich gerne dem Nachmittag noch ein Stündchen abzwacken um mich ein bisschen ins Nähzimmer zurückzuziehen…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.