Zahnpasta im Upcycel-Täschchen

Wohlwissend, dass es dort ja alles gibt, habe ich Heidi doch vor der Abreise nach New York gefragt: Sag mal, kann man dir irgendetwas mitbringen?

upcycel_taeschchen_01

Sie würde sich sehr über eine Tube Zahncreme freuen … die in Amerika schmecken alle so süß!

Na also – wie schön, wenn man eine Kleinigkeit einpacken kann!

 

upcycel_taeschchen_02

 

Eingepackt wurden die diversen Zahnpastatuben dann in ein selbst genähtes Upcycel-Täschchen – genäht aus einem Stück Hosenbein einer ausrangierten Jeans – versehen mit einem Mappenschloss.

 

 

 

Für mich selbst habe ich auch noch ein solch praktisches Täschen genäht – für die diversen Kosmetikpröbchen, Aspirin und anderes Kleinzeug für die Reise.

upcycel_taeschchen_03

 

 

Wer ist Heidi? Bei Heidi und Tom haben wir in New York gewohnt. Dieser wunderbare Tipp kam von Natalie, einer Leserin von „seelenruhig“ und ich muss ihr hier nochmals meinen ausdrücklichen Dank aussprechen! Das Easy Living Harlem (klick) entspricht genau dem, was wir uns wünschen: frei und ungezwungen wohnen – bei lieben, interessanten Menschen, in angenehmer Athmosphäre – einem tollen Stadthaus in Harlem. Danke an Natalie, und Dank an Heidi und Thomas!! Grüße an Jodi, Monika und an die Gäste im Haus, die wir noch kennen…. see you……

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Kreativ, Nähen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zahnpasta im Upcycel-Täschchen

  1. annilu sagt:

    Was für eine nette Idee – mal wieder… Und meine Bettwäsche als Fotohintergrund :O) – Den Wohntipp in New York werde ich mir merken, vielleicht kann ich ihn nächstes Jahr dann gleich selbst testen…

    LG
    Heike

  2. Christine sagt:

    Was für eine schöne Unterkunft, da kann sich doch gleich wohlfühlen. Deine Täschchen sind eine gute Idee…….. Hosenbeine gibts genug 🙂
    einen schönen Feiertag wünscht
    Christine

  3. Helga sagt:

    Hallo Ellen,
    Schön, dass du wieder zurück bist. Deine tollen Einträge haben mir gefehlt. Und wieder eine super Idee (typisch Ellen:-) ) das Hosenbeintäschchen. Eine gute Eingewöhnungszeit und liebe Grüße

    Helga

  4. kaze sagt:

    Also wenn wir mal so eine Reise machen, dann wird dort genächtig, Das ist schon mal klar.Erst recht, wenn so viele liebe Menschen schon dort waren. Sieht urgemütlich aus. Fernewehgrüße von karen

  5. Natalie sagt:

    Höhö…. das freut mich ja :o)
    Liebe Grüße, Natalie (ohne ‚h‘! :o)

  6. Doris sagt:

    Hallo Ellen,

    danke für den tollen Link, den habe ich schon an eine Freundin weitergegeben und werde ihn mir selber auch merken. Das B&B sieht wirklich schön aus.
    Könntest Du vielleicht mal kurz erzählen, wie Du das Hosenbeintäschchen gemacht hast? Einfach unten zu und oben die Umschlagklappe gemacht?

    Danke und liebe Grüße,
    Doris

  7. Irene Flügel sagt:

    Liebe Ellen,
    nein, ich fasse es nicht. Was du alles so erleben darfst? Eigentlich reicht doch ein Leben für deine Unternehmungen und und und gar nicht aus. Genieße weiter. Lebe jeden Tag so intensiv, wie du es ja eh schon tust. Dein Leben hat wirklich etwas Besonderes. Schön, einfach nur schön, was du alles tust, unternimmst, und wie du bist.
    L.G.
    Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.