Kräutersalz sortenrein !

Frühling ist Kräuterzeit! Alles wächst und sprießt, dass es eine Wonne ist!

Seit 2008 ist bei mir das Kräutersalz nach dem Mazerationsverfahren der Renner.  (Im Link wird genau beschrieben,wie man es herstellt). Jedes Jahr gibt’s eine andere Mischung.

Im letzten Jahr haben wir ein sortenreines Salz angesetzt. In der Provence duftete uns der Rosmarin so intensiv in die Nase, dass wir nicht widerstehen konnten. Ein sortenreines Rosmarinsalz entstand.

Freunde, die das Kochen lieben, haben zu Weihnachten ein Gläschen davon geschenkt bekommen. Das Verschenketikett zeigt Stefan beim Schneiden der vielen, harten Rosmarinnadeln.

 

rosmarin-salz

 

In diesem Jahr habe ich  ein weiteres sortenreines Salz angesetzt – und zwar mit  Bärlauch

 

baerlauch

 

Foto oben: Bärlauchernte bei meinen Eltern im Garten

Allen, die auch Spaß an Selbstgemachtem aus der Küche haben, wünsche ich viel Freude bei der Herstellung. Genießt das Kräuter schneiden so wie oben Stefan, bei einem Gläschen kühlen Rosé!

 

 

Stefan, mein Geliebter, Begleiter im Leben, bester Freund … macht so vieles was mich glücklich macht … er schneidet nicht nur Rosmarinnadeln, … er setzt auch technisch meine Ideen um. Danke für die viele Arbeit, die der Serverumzug und das Einrichten des neuen Blog so mit sich gebracht hat!!! (Als hättest du sonst nichts zu tun…)
Dieser Beitrag wurde unter Kulinarisch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Kräutersalz sortenrein !

  1. Karola sagt:

    Hallo Ellen,
    hab`Dank daß Du dir wieder Zeit für „uns LeserInnen“ nimmst.
    Ich verweile sehr gerne auf Deinem Blog – oftmals kann ich dann auch sehr gut abschalten – mich von meiner schweren Krankheit ein wenig zurückziehen.
    Als ich das Foto : „Stuhl am See“ sah dachte ich spontan: wie gerne würde ich dort weilen…….aber in Gedanken werde ich es versuchen.

    Alles Gute wünsche ich Dir für die Zukunft….
    herzlichst eine treue Leserin, Karola

  2. Hanne sagt:

    Oh schön! Ein weißer Hintergrund – den hab‘ ich mir gewünscht 🙂 -….und so luftig-leicht…..und so ein schönes Header-Bild. Da komm‘ ich ja gleich noch lieber vorbei. Schön, daß Du wieder da bist….und daß nicht gar so viel verloren gegangen ist.

    Liebe Grüße *Hanne*

  3. Anita sagt:

    Schön, die selbstgemachten Salze und auch das neue outfit Deines blogs. Ich habe ihn gleich verlinkt, damit ich Deine Artikel nicht verpasse.
    Liebe Grüsse
    Anita

  4. Petra Schramm sagt:

    Liebe Ellen,
    bin ich froh, daß Du wieder da bist. Endlich ist die Zeit des wartens vorbei. Täglich habe ich nachgesehen. An das neue Outfit muss ich mich erst gewöhnen, brauche immer etwas länger für Veränderungen. Danke auch nochmal das Du dir die ganze Arbeit gemacht hast. Jetzt hat das online-leben für mich wieder einen Sinn….
    Herzlichst
    Petra

  5. Tally sagt:

    Schon krass, wie unterschiedlich weit die Pflanzen im Nord-Süd-Gefälle sind. Bei uns blühen man grade die Krokusse.
    Von Forythien gerade erst die allererste Spur.
    Der Bärlauch zeigt sich noch gar nicht und ihr erntet schon!
    Dafür trillieren die Vögel, das Wetter ist gut und Rosmarin habe ich demnächst wieder live vor der Nase.
    Beste Grüße an deinen Liebsten!
    Tally

  6. ich möchte Euch kurz aufmerksam machen auf den internationalen Food Revolution Day am 17.05.2013.
    Unter dem Motto „Cook it. Share it. Live it.“ ruft Jamie Oliver dazu auf am 17.05. über die Ernährung nachzudenken, und Erfahrungen mit anderen zu teilen.

    Vor diesem Hintergrund wird am 17.05. der Kreativtag „Du bist, was Du isst“ starten, der als Projekt am Food-Revolution-Day teilnimmt.
    Vielleicht hast Du als Bloggerin ja Lust, Dich an der Food Revolution zu beteiligen.
    Jeder Andere ist selbstverständlich herzlich eingeladen, sich für den Kreativtag anzumelden.

    Weitere Infos unter:
    http://foodrevolutionday.com/
    und
    http://www.innegehalten.blog.de

    Herzliche Grüße,

    Christina

  7. Irene Flügel sagt:

    Liebe Ellen,
    schön einen Menschen an seiner Seite zu haben, der Vieles tut, was „uns glücklich macht“.
    Ich war am vergangenen Wochenende am „Fürstlichen Gartenfest“ bei uns in der Gegend in Schloss Adolphseck – liegt nur ca. 3 km von Fulda entfernt -. Dort habe ich mich mit Leckereien wie Pestos, Essigen, besonderen Senfen usw. eingedeckt. Ganz begeistert bin ich von einem Steinpilzpesto mit Hanf und frischen Kräutern. Mit schmeckt der sowas von lecker!!!!

    L.G. Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.