Winteratem und Zaubernuss

 

Zwei tolle Tage liegen hinter mir. Winter-Atem-Seminar mit Fee und Eva im alten Schulhaus in Goppertsweiler.
winteratem

 

Atemarbeit, Spirituelles, Verwöhnendes, Berührendes, tief hineinspüren, sich erfahren – entdecken, dass es für mich Wege der Heilung gibt.

Unsere Mitte finden im Atemfluss. Die Mitte, um die wir die Yogamatten, Kissen und Decken gruppiert haben: oben rechts. Jede brachte etwas mit, das für sie Winter bedeutet. Mein Beitrag war der Eisguglhupf mit Blättern und Blüten und in seiner Mitte eine Kerze- er hat bis zuletzt durchgehalten und sein zauberhaftes Licht verströmt. Ausserdem ein Gedicht, das ich euch auch noch da lassen möchte (siehe unten)

Und ich habe mich verliebt – in die Zaubernuss! Auf dem Fotopuzzle oben links und unten rechts und weil ich so begeistert bin, auch oben im Header zu sehen. Die möchte ich in meinen kleinen Garten pflanzen!

 

 

In der Winternacht

Es wächst viel Brot in der Winternacht,

Weil unter dem Schnee frisch grünet die Saat;

Erst wenn im Lenze die Sonne lacht,

Spürst du, was Gutes der Winter tat. –

Und däucht die Welt dir öd und leer,

Und sind die Tage dir rauh und schwer:

Sei still und habe des Wandels acht:

Es wächst viel Brot in der Winternacht.

(Friedrich Wilhelm Weber 1813-1894)

 

 

 

Während ich gestern geatmet habe, war Stefan bei schönstem Sonnenschein mit der Kamera unterwegs. Seine wunderbaren Fotos könnt Ihr hier (klick) sehen.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Gutes für Körper und Seele, Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate, Natur veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Winteratem und Zaubernuss

  1. syntaxia sagt:

    Oh ja, die Zaubernuss!
    Es lohnt, liebe Ellen, du solltest sie dir holen!
    Das Gedicht ist so schön und treffend! Wir sollten den Winter nicht verteufeln, er hat sein Gutes. Zudem führt er uns ins Licht, jeden Tag ist es mehr spürbar! 🙂

    Mit liebem Gruß
    Monika

  2. FadenStille sagt:

    Das Leben besteht nicht aus Momenten in denen wir Atmen, sondern aus denen, die uns den Atem rauben! (unbekannt)
    Diese Zeilen stimmen eigentlich überhaupt nicht, denn wir sind weil und vor allem, wie wir atmen und unterschätzen oft, wie sehr unsere Gesundheit davon abhängt, vielleicht, weil wir es nie richtig gelernt haben, richtig atmen, das Atmen aktiv genießen …..
    Biz Anett

  3. Anita sagt:

    Das hört sich alles wunderbar an liebe Ellen, und der Eisgugelhupf, den nehme ich mir heute als Inspiration (was ja auch das Wort atmen , einhauchen, enthält :D) gerne mit. Die Zaubernuss ist wirklich eine wunderbare Pflanze.
    Herzlichst
    Anita

  4. Hanne sagt:

    Alleine das Wort Winteratem lässt tief durchatmen. Klingt alles sehr schön. Eis-Gugelhupf gab’s bei mir auch schon mal. It’s magic! 🙂

  5. Doro sagt:

    Das klingt nach Erholung und Innehalten und sich Besinnen und Rückzug auf’s Wesentliche….Winter halt ;)….
    Ich hoffe Du konntest gesunden…..und jetzt bald mit neuen Kräften den Frühling begrüßen! Grüßle Doro

  6. Rena sagt:

    AUSATMEN -einatmen -AUFATMEN –
    – und du gesundest hoffentlich bald – irgendwann ist auch dieser Winter zu Ende – und du kannst Frühlingsfarben – mitatmen –
    von Herzen ZEIT –
    *rena*

  7. Nana sagt:

    Liebe Ellen, solltest du mal nach Belgien kommen im Winter- besuche das Arboretum Kalmthout! Dort werden seit gut 100 Jahren Zaubernüsse gezogen und aufgepflanzt!
    Ein unglaubliches Erlebnis fürs Auge und die Nase! In allen Gelbtönen, Orange, und Dunkelrot! Und sie duften auch verschieden! Ich habe dort „Feuer“ gefangen! Und erfreue mich nun jeden Winter an meiner „Arnold Promise.“
    Liebe Grüsse, Nana

  8. Das könnte ich gerade auch gut gebrauchen ..
    alles Liebe Dir .. 🙂 .

  9. sylvia sagt:

    mmmhhhh – klingt wunderbar! und so schöne fotos!
    über die zaubernuss muss ich mich wohl mal kundig
    machen, die kannte ich gar nicht, vielleicht mal irgendwo
    gesehen unterwegs, aber mal wieder nicht gewusst,
    was es ist…
    liebe grüße, gute erholung und einen weiten atem;-)))
    sylvia

  10. Judika sagt:

    Liebe Ellen,
    das Wochenende scheint sehr inspirierend gewesen zu sein, wünsche Dir dass Du lange davon zehren kannst.
    Eisguglhupf – beliebtes Mitbringsel bei Teenagergeburtstagen, im Sommer!!! Miteingefroren haben der Sohn und ich Münzen, der Kuchen wurde auf einen Rost gestellt und nach und nach gab er die Münzen frei.
    herzlich Judika
    Ach ja, Zaubernuss – die will ich auch schon lange pflanzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.