Color-Blocking

Beim Stoffeinkauf in Italien fiel es besonders auf: kräftige Farben – uni – bunt!

Color-Blocking heißt, klar voneinander abgegrenzte Farbflächen. Hier habe ich mit kräftigen Buntstiftfarben ein gute-Laune-Shirt genäht. Dunkelblau, Rot, Grün, Gelb plus bunter Bändel.

Ich wünsche euch einen schönen Freitag und ein hoffentlich sonnig-schönes Wochenende.

Veröffentlicht unter Nähen | 7 Kommentare

unscharfer Handyschnappschuss – auf dem Heimweg von einem gemeinsamen Spaziergang zu dritt – unvergessen die rote, untergehende Sonne

 

 

Mehr wie an anderen Tagen

in diesen unwirschen tagen
denen die worte auszugehen scheinen
sich mehr lieben als an anderen tagen
keine erkenntnisse prophezeien
aber sich mehr lieben als sonst
das gemeinsame schweigen umarmen
aber nicht ohnmächtig werden
sondern sichtbarer und durchlässiger
in sich und im anderen bleiben
und das schweigen auf den lippen
umarmen wie ein geschenk
sich mehr lieben und mehr wie an anderen tagen

©  Hermann Josef Schmitz (klick)

Veröffentlicht unter Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate | 6 Kommentare

vor drei Jahren

Foto: Nonnenstein März 2019
 
Ich stelle mir das Sterben vor
So wie ein großes, helles Tor
Durch das wir einmal gehen werden
Dahinter liegt der Quell des Lichts
Oder das Meer, vielleicht auch nichts
Vielleicht ein Park mit grünen Bänken
Doch eh‘ nicht jemand wiederkehrt
Und mich eines Besseren belehrt
Möcht ich mir dort den Himmel denken
 
Reinhard Mey
 
 
Heute vor drei Jahren ist mein lieber Vater gegangen. Er fehlt…..
Veröffentlicht unter Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate | 5 Kommentare

Krieg und Frieden

Foto: Nonnenhorn, Blick über den See in die Alpen

Ich höre die Großmutter noch reden darüber, wie der Krieg kam – und darüber, dass der Frieden so etwas sei wie ein immerwährendes Weihnachten. Und dann würde sie wohl sagen, dass man den Frieden und das Wunder, das ihn bringt, hüten müsse wie ein rohes Ei: das Wunder Europa

 

Zitat aus dem Newsletter „Prantls Blick“

Veröffentlicht unter Literatur, Lyrik, Zitate | 5 Kommentare

12 von 12 im Februar 2022

12 von 12 im Februar trifft auf einen Samstag.  Der Vormittag vergeht mit einem späteren Frühstück, da wir am Vorabend eingeladen waren und etwas länger als sonst schliefen…. 

Danach anstehende Haus- und Schreibtischarbeiten, die wir uns teilen, so dass wir schnell danach vom Haus weg einen ausgedehnten Sonnenspaziergang machen.

Dieses erste Foto entsteht fünf Minuten vom Haus weg – auf einer kleinen Anhöhe, von der aus man einen tollen Blick über See und Berge hat.

Herrlich die klare Luft. Alle Menschen, denen wir begegnen sind freundlich und fröhlich. Die Sonne tut allen so gut!

Auf dieser Bank sitzen wir geschützt in der warmen Sonne und führen ein sehr wichtiges Gespräch über Zukunftsplanung. Das passiert einige Male im Leben, dass man das Gefühl hat: hier und jetzt war es sehr wichtig.

Weiter auf unserem Spaziergang dieser Gedenkort. Komisches Gefühl… einer heißt wie mein Opa …. ist aber ein Vorfahre aus einem anderen Jahrhundert

Wir genießen die erwachende Natur. Es zwitschert laut um uns herum – alles in Vorfreude!

Es fällt mir schwer, nur 12 Fotos aus meiner Ausbeute zu wählen. Schneeglöckchen, Krokusse… es blüht in den Gärten und Wiesen.

Wir kommen in der Wasserburger Bucht an. Mein Geburtsort und schon immer ein herrlicher Platz für Maler.

Auf dem Rückweg machen wir Halt bei meinem Bruder und meiner Schwägerin und ihrer Juno. Sie ist eine Seele  – aber auch ein kaum zu bändigendes Kraftpaket!

Zu Hause gibt es ein leckeres Mittagessen aus Reis mit Mangold in Zitronen-Knoblauch-Sauce. So fein!

Der restliche Nachmittag vergeht mit Sauna, Ruhen, Lesen….

… bis wir zu unserer Einladung nach Langenargen fahren. Dort wird ein runder Geburtstag zu viert nachgefeiert.

Auch dort ein extrem lieber Hund, der uns freudig begrüßt und der beharrlich auf langen Streicheleinheiten besteht. Darauf lassen wir uns gerne ein.

Sehr fein war das mexikanische Essen – und fein auch die stundenlangen Gespräche 

Ein glücklicher Tag, dieser 12. Februar 2022!

 

 

Hier verlinke ich zu meinem Februarpost vom vergangenen Jahr 12 von 12 Februar 2021

Hier verlinke ich zu Caros Aktion „12von12“

Veröffentlicht unter Liebes Leben | 10 Kommentare

 

Breathing in, breathing out.
Breathing in, breathing out.
I am fresh as the dew.
I am solid as a mountain.
I am firm as the earth.
I am free.

Breathing in, breathing out.
I am water reflecting
What is real, what is true,
And I feel there is space
Deep inside of me.
I am free, I am free, I am free.

 

Thich Nhat Hanh – 11.10.1926 – 22.01.2022

 

Veröffentlicht unter Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate | 4 Kommentare

Wolljacke rot-camel

In diesem Januar nähe ich alles fertig, was im Nähzimmer herumliegt oder was in der „Pipeline“ ist.  An dieser Jacke aus weichem, italienischen Wollstoff fehlte nicht mehr viel…. aber dann kam die Adventszeit, in der gebacken wird und man kümmert sich eher um die Geschenke für die Lieben, als um eigene Projekte. 

Voila! Die Knopflöcher sind nun drin und die Jacke wurde schon ausgeführt zum Spaziergang an den See.

Ich wünsche allen seelenruhig-Besuchern eine schöne, sonnige Winterzeit!

Veröffentlicht unter Nähen | 8 Kommentare

Demokratie

 

Demokratie – unsere Ansichten gehen als Freunde – Auseinander

Ernst Jandl

 

 

 

Veröffentlicht unter Literatur, Lyrik, Zitate | 3 Kommentare

12 von 12 im Januar 2022

12 von 12 Im Januar letztes Jahr (wie toll, wenn ich nun immer nachlesen kann…) war ich in der Stoff Scheune – heute wieder. Allerdings war der Laden im letzten Januar coronabedingt komplett geschlossen – außer Bestellungen vorbereiten und Regale aufräumen ging nichts)

Wer hätte gedacht, dass dieses Jahr 2022 immer noch im Zeichen der Pandemie steht? Nun gilt  – seit einigen Wochen bereits – die 2G-Regel. Ein Schild an der Türe weist darauf hin und ich muss Polizei spielen und mir die Impfnachweise und Ausweisdokumente ansehen. Das gefällt mir gar nicht, aber es bleibt mir nichts anderes übrig. Zu hoch sind die Strafen  – zu schlimm die Konsequenzen bei Nichtbeachtung.

Ja, meine Stoff Scheune gibt es noch. Noch….. Wer hätte das gedacht, als ich vor 5 Jahren das Geschäft übernommen habe, dass mir solche Zeiten bevorstehen?  Viele KundInnen halten mir die Treue – natürlich spüre auch ich die vermehrten Interneteinkäufe. Stoff gibt es, wenn man nicht so anspruchsvoll ist, auch ohne direktes Anfassen im Netz. Sprich: Die Umsätze leiden und ich muss sehen, wie lange ich das noch machen kann. (bin gespannt, was ich denke, wenn ich die beiden Januar-Posts im nächsten Jahr lese. Wo stehe ich dann???

Aber erst einmal morgens Zeitung online mit Kaffee

  

Heute habe ich eine Helferin im Laden – ich schaue was der Kühlschrank hergibt und richte uns beiden einen kleinen Snack im Glas (Rohkostsalat, Muschelnudeln, Graved Lachs, Balsamicogemüse)

Dazu Kräutertee und Kekse für die süße Pause

Ich habe noch etwas Zeit und covere ein Sommershirt, das schon lange liegt… Januarprojekt: alles angefangene soll fertig werden!

Im Laden: Retrostoffe  – darauf die aktuelle Burda liegend

Vorbereitung der Schilder für den Winter-Sale

Vor der Stoff Scheune: Eisgugelhupf mit Zweigen unseres Christbaums und Zapfen (es ist zapfig kalt – der schmilzt nicht schnell weg…..)

Die Puppe trägt einen kuschelig-warmenOversize-Pullover (ital. Wolle-Kaschmir) mit einem Schal (Seide-Kaschmir) und der letzten Bauchtasche, die noch zu verkaufen wäre – gerne behalte ich sie aber auch selbst!

Wir räumen um und Regale auf… bringen Sale-Schildchen an

Stefan kommt und wir gehen zum „Feier“abend in den Gasthof Hirschen direkt neben der Stoff Scheune.

Sie hatten Weihnachtspause. Wir wünschen ein Gutes Neues Jahr und genehmigen uns einen gespritzten Most mit saurem Käse/Wurstsalat.

Abends Genuss bei Lektüre, Film und v.a. dem schönen Feuerchen im Kaminofen.

 

Mein 12 von 12 Januar 2021 (klick)

Hier geht es zur Verlinkung zu Caro von Draußen nur Kännchen

 

Veröffentlicht unter Liebes Leben | 5 Kommentare

Ein neues Jahr

 

Bricht der erste Morgen des neuen Jahres an, so erscheint der Himmel nicht anders als am Tage zuvor, aber doch ist einem seltsam frisch zumute.

Yoshida Kenko

 

 

Veröffentlicht unter Liebes Leben, Literatur, Lyrik, Zitate | 7 Kommentare