seelenruhig

26. März 2020
von seelenruhig
3 Kommentare

Green Bowl

Welch seltsames Lebensgefühl in diesen Krisenzeiten. Immer wieder denkt man, man müsse doch aufwachen aus einem irrwitzigen Albtraum.

Wir sind zu Hause – nach Stefans Home-Office gehen wir raus in die Natur (siehe kleiner Blumenstrauß auf dem Esstisch) oder holen frische Milch beim Bauernhof.

Heute zeige ich euch unser letztes Essen – leicht, einfach, gesund und soooo lecker!

Vegetarier lassen einfach das Hühnerfleisch weg.

  • Mit dem geht es los: Hühnerbrust würfeln und in folgender Marinade ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen:
    Knoblauch (viel!! keiner stört sich dran!), frisch geriebener Ingwer (ordentlich), Honig, Sojasauce, Sambal Oelek, Sesamöl, Sesamsamen
  • diverse grüne Gemüse einfach im Dampftopf dämpfen (hier: Bohnen, Erbsen, Brokkoli, Rosenkohl, – lecker sind auch Zuckerschoten!)
  • Glasnudeln / Reisnudeln mit kochendem Wasser übergießen und ziehen lassen, in ein Sieb  geben-  mit einer Schere kleiner schneiden
  • Hühnerfleisch ohne Fett (das Sesamöl der Marinade genügt) in einer beschichteten Pfanne braten
  • Alles schön anrichten, noch ein paar Sesamsamen darüberstreuen und genießen

Evtl. Reste : einfach vermischen und einen kalten Salat machen

Schmeckt auch mit vielen anderen Gemüsen, mit Fisch, —- man kann kreativ werden! 

 

 

Viele liebe Grüße aus dem sehr ruhigen Nonnenhorn am Bodensee!

25. März 2020
von seelenruhig
9 Kommentare

Rot für mich! kurze Jacke aus edlem Stoff – aber sportivem Schnitt – und Geburtstag in Coronazeiten

Home-Office… da kann man den Fotografen in der Kaffee/Teepause rauslocken für ein Foto in der Sonne! 

Dieses rote Jäckchen habe ich im Winter genäht und trage es sehr gerne und oft.

Der wunderschöne rote Wollstoff aus Italien besticht durch den Kontrast von Wolle und Glanz im Blätterdesign

Ich habe mir daraus eine kurze Jacke genäht

Schnitt: burda 12/2019, Modell 112 (dort aus Steppstoff oder wahlweise Plüsch)

(seht nur, wie toll meine wunderbare Kletterhortensie austreibt)

Erst wollte ich es ungefüttert lassen – habe mich dann aber doch für ein Futter aus feinem schwarzen Jersey entschieden.

Wie so oft gefällt mir der Kontrast des edlen Stoffes mit dem sportivem Schnitt und 2-Wege-Metallzipper

Wieder mal ein Teil, dass man so vielseitig tragen kann – edel oder im Alltag! Aber was heißt zur Zeit schon Alltag…. nichts ist normal!

Alle Stoffe und Zutaten: Stoff Scheune

 

Hier noch ein paar Impressionen meiner kleinen aber feinen Geburtstagsfeier letzte Woche.

Die Feiergesellschaft – klein aber erlesen… mein Honey und ich!

Dazu something sparkling und einen Eierlikör-Gugelhupf (nicht dass Ihr denkt, wir hätten alles alleine gegessen… an der Tür hab ich für meine Mutter mit Pflegekraft die andere Hälfte abgegeben.. wie schade, nicht gemeinsam genießen zu können!)

Geburtstagsständchen vom Feinsten… dazu die schönste Kulisse, die man sich wünschen kann!

 

 

Bleibt’s xund!

 

 

22. März 2020
von seelenruhig
9 Kommentare

Negligé – Kirschblütenfest

Wir alle haben plötzlich sehr übersichtliche Terminkalender. Mein Liebster kann zum Glück komplett im Home-Office arbeiten und das schon seit zwei Wochen.  Meine Stoff Scheune ist geschlossen.  Das ist natürlich nicht schön – nur Fixkosten und keine Umsätze… wer weiß wie lange ich das stemmen kann? Wir werden sehen und bleiben einfach ruhig und halten die Füße still.

Nun ist Zeit für so vieles plötzlich ausreichend da. Das erdet viele Menschen und tut ihnen im Grunde gut.

Spaziergänge in der Natur, Lesen, Hörbücher, Filme, Aufräumen, Putzen, Fußpflege, Haarmaske, Telefongespräche mit Freunden oder mit der Familie, Gartenarbeit und so weiter und so fort. 

Jetzt ist Wochenende und man verwechselt Samstag und Sonntag – alles gleich! Könnte alles sehr schön sein, wenn nicht die Sorge wäre…. wir sind hier im Haus in Selbstisolation, meine Mutter und die Pflegekraft versorge ich über die Treppe. Zu groß ist die Gefahr, wenn ich hineingehe… 

 

Die Terrasse ist startklar für die schöne Jahreszeit. Viele Kaffees mit Backgammon wurden hier bereits genossen.

Die Gartenarbeit ruht nun wieder. Der kalte Wind ist nichts für mich….

***

Da nähe ich doch lieber ein bisschen:

Einfach für mich … die Pyjamas immer gleich viel zu warm findet … eine feine Nachtwäsche .. man nennt es auch Negligé (klick)

stretchiger Satin in creme und mit Kirschblütenmotiv. Sehr romantisch und zart.

 

Schnitt: Burda 6/2019 – Modell 123 (davon das Unterkleid in kürzer)

 

Verziert mit feiner Spitze

 

Diese schönen Stoffe schlummern in meiner Stoff Scheune den Dornröschenschlaf… wie schade! Ich freue mich so sehr darauf, irgendwann wieder arbeiten zu können, die netten Kundinnen und Mitarbeiterinnen zu treffen, mit ihnen in Stoffen und Nähprojekten zu schwelgen….

 

Bleibt alle gesund und kommt gut durch die Krisenzeit!

 

17. Januar 2020
von seelenruhig
2 Kommentare

Ein besonderer Videoclip

Ein ganz besonderes Musik-Tanz-Video.

Drehorte:
Beykoz Schuhfabrik in Istanbul, Türkei.
Alvin Ailey-Tanzstudios in New York, NY.
La Casa de Fidi in Els Prats De Rei, Katalonien, Spanien.

Dieses Video spielt auf drei verschiedenen Kontinenten – Nordamerika, Europa und Asien – und wurde in drei Nationen gefilmt, die sehr turbulenten politischen Veränderungen ausgesetzt sind. Die Idee ist nicht, die Kämpfe dieser Länder spezifisch darzustellen, sondern die Fähigkeit des Einzelnen zu zeigen, Veränderungen in der Gesellschaft zu schaffen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

 

Durch den Choreograf der Alvin Ailey Dance Company in New York, und die vier Tänzer von Karde Türküler in Istanbul wurde versucht, diese Botschaft durch Tanz zu vermitteln

 

14. Januar 2020
von seelenruhig
6 Kommentare

Zart

In meiner derzeit karg bestückten Vase beginnen die Kirschzweige zu blühen.

An der Abfahrt zum Ort haben sie alle Kirschbäume geschnitten. In Bündeln liegen die Äste neben den Bäumen. Ich habe ein paar mitgenommen und freue mich nun sehr an den zarten Blüten. 

Ich wünsche euch eine Woche voller Achtsamkeit in den kleinen Dingen.

9. Januar 2020
von seelenruhig
10 Kommentare

Das neue Jahr ist da! Mit neuem Schwung

Nun bin ich angekommen im neuen Jahr 2020. 
Gut ausgeruht von den Weihnachtsferien, in denen wir wirklich sehr faul waren. Es hat gut getan auszuschlafen, zu lesen, Filme anzusehen… aber natürlich auch raus an die frische Luft zu gehen und Wanderungen am See, im Bregenzerwald oder auf dem Pfänder zu unternehmen.

Im letzten Jahr ist es nun endlich passiert: Yoga ist mir zum täglichen Begleiter geworden. Jahrelang ging ich mit viel Freude in meine wöchentliche Yogastunde (anderthalb Stunde) und habe mir immer gewünscht, dies auch für mich regelmäßig zu praktizieren. Irgendwann hat es Klick gemacht und nun kann ich mir meine wohltuenden Yogaübungen nicht mehr wegdenken. Dehnen, Atmen, Konzentrieren, Entspannen, – es ist nicht nur körperlich, sondern auch spirituell und zu meinem Weg geworden.

Nähtechnisch sind frische Geister in  mir erwacht und die Wiederaufnahme des Alltags beschert mir kreative Stunden in meinem Nähzimmer. Ich habe mir im letzten Jahr ein frisch gestrichenes Nähzimmer gewünscht und bekommen. Dazu ein altes Regal aus dem Keller lackiert und mir endlich drei Nähplätze eingerichtet. So kann ich von der Nähmaschine rüber zur Overlock und nochmals rüber zur Cover. Das ist einfach toll!

Mein erstes Nähprojekt in diesem Jahr ist ein feines Shirt. Es ist wieder mal das Shirt Valentina aus der LMV 2015. Vorderteil und Ärmel bestehen aus feiner Seide. Rückteil und V-Ausschnitt aus einem tollen „sahnefarbenen“ Jersey, der einen feinen Glanz hat und mit der Seide bestens harmoniert. Ich mag es, in der Übergangssaison solche edlen Shirts unter Jacken und Blazern oder auch Jeansjacken zu tragen. Im Sommer dann natürlich solo!

Noch aber ist Winter – bzw. der Winter fängt im Grunde ja erst richtig an!  Ich habe schon ein weiteres Nähprojekt in Arbeit. Eine rote Jacke mit Kapuze  – geschlossen wird sie mit einem Reißverschluss. Gefüttert mit schwarzem Jersey. Ich stelle sie euch vor, sobald sie fertig ist!

 

Ich hoffe sehr, dass es euch allen gut geht. Ich möchte mich noch ausdrücklich für die zahlreichen überaus netten Kommentare zu meinem letzten Post bedanken. Auch für Briefpost, E-Mails und WhatsApp-Grüße.   Das hat mich wirklich sehr gefreut. Danke!

 

Bis bald und kommt alle gut an im Neuen Jahr und macht was Gutes draus. Ich versuche es auch und bin guter Dinge.

 

Herzlichst  Ellen – seelenruhig

 

29. Dezember 2019
von seelenruhig
25 Kommentare

Das Jahr 2019

Liebe seelenruhig-BesucherInnen!

immer seltener werden meine Posts hier im Blog … 2006 habe ich seelenruhig ins Leben gerufen und viele Jahre sehr intensiv gebloggt. Das hat sehr viel Freude gemacht – und tut es eigentlich immer noch. Aber zum Bloggen braucht es Ruhe, Frieden, ein stressfreies Leben und weitgehende Sorgenfreiheit.  Dies alles habe ich nicht im vollumfänglichen Ausmaß zur Verfügung.  Ich habe nun seit drei Jahren ein Stoffgeschäft, das mir enorm viel Freude bereitet. Der Umgang mit schönen Stoffen, die Reisen, wenn wir uns auf die Pirsch nach den schönen Stoffen begeben…. die interessanten und begeisterten Kundinnen, die Leben und Inspiration bringen. Mein lieber Stefan, der mit beisteht und bei vielen Dingen mit Rat und Tat hilft – er ist der größte Schatz! … das alles ist ein großes Geschenk in meinem Leben!

Im Haus ist es leer geworden – wir bewohnen es mittlerweile zu zweit und freuen uns riesig über Besuch unserer Kinder mit Partnern, so wie jetzt über die Weihnachtstage. Es macht uns stolz und glücklich zu sehen, wie sie sich in ihren Berufen entfalten, Spaß haben, neue Lebensräume entdecken, und wir geben uns gerne die Ehre, sie der Reihe nach immer wieder mal in den Städten Regensburg, Berlin und Darmstadt zu besuchen.

Die Kinder sind erwachsen und gehen selbstständige Wege … die Generation über uns benötigt unsere Hilfe. 

Und wir mittendrin suchen auch unseren Weg. Wir versuchen, wach zu sein für unsere Wünsche und Bedürfnisse – versuchen zu ergründen, was wir wollen, was wir brauchen, versuchen, das Wesentliche vom Unwesentlichen zu unterscheiden – ja, vielleicht auch Frieden für unwiederbringlich Versäumtes zu finden?

 

 

Mein „seelenruhig“ wird es weiterhin geben; mit unregelmäßigen Beiträgen. Hier ist niemand jemandem Rechenschaft schuldig und Follower zähle ich nicht. Es macht mir einfach Spaß, hier zu sein, in meinen Alben zu kruschteln (zum Beispiel nach einem Rezept) und hin und wieder ein Lebenszeichen zu geben.

Viel Genähtes gäbe es zu zeigen – ich bin nachlässig geworden. Oft fehlt es an Zeit für Fotos oder am richtigen Licht, wenn der Fotograf zur Stelle ist. 

Heute war so ein wunderbarer Urlaubstag. Ich liebe die Tage „zwischen den Jahren“. Sie sind meist unverplant, und ich habe Einiges erledigt, was ich nicht mit ins neue Jahr nehmen will – die Ablage der Papiere meiner Mutter z.B.. Aber auch meinen eigenen Papierkram hab ich weggeräumt, und es tut gut, dies aufgeräumt im alten Jahr zu lassen! Ich gelobe Besserung!

Bei strahlendem Sonnenschein waren wir am Pfänder wandern. Das Foto oben stammt von der Stelle am Käsewanderweg, an der wir vorbeikamen (allerdings ohne Fotoapparat – deshalb dieses Lieblingsbild). Heute war die Sicht auf Schneeberge und auf den Bodensee einfach umwerfend. Ich bin so dankbar, dass ich hier leben darf! Dafür, dass wir gesund und glücklich Hand in Hand ins neue Jahr gehen dürfen. Wer weiß , was uns alles erwartet? Jetzt ist Jetzt und jetzt ist es gut!

Von Herzen wünsche ich allen lieben BesucherInnen, die hier vorbeikommen Glück und Gesundheit für 2020!

Habt es gut!

 

Eure  Ellen – seelenruhig

11. Dezember 2019
von seelenruhig
6 Kommentare

Dezember

In der Winternacht

Es wächst viel Brot in der Winternacht,

Weil unter dem Schnee frisch grünet die Saat;

Erst wenn im Lenze die Sonne lacht,

Spürst du, was Gutes der Winter tat. –

Und däucht die Welt dir öd und leer,

Und sind die Tage dir rauh und schwer:

Sei still und habe des Wandels acht:

Es wächst viel Brot in der Winternacht.

Friedrich Wilhelm Weber 1813-1894

 

Wanderung im Donautal bei Inzighofen

 

 

Der Dezember ist trubelig im Außen und ruhig im Innen. 

Sehr viel zu tun, zu erledigen, zu organisieren und (neu) zu überdenken. Aber auch sehr viel Rückzug und Suche nach Ruhe.  Das Gedicht oben  habe ich vor fünf Jahren schon einmal gepostet. Es ist für mich sehr stimmig und passt zu diesen dunklen Tagen.

Freud und Leid … wie so oft: nah beieinander.

In einer Woche zweimal frohe Nachrichten!! Im Juni erblicken zwei Kinder das Licht der Welt. Wie schön! Das macht das Herz so hell!!

Bald kommen die Kinder von Berlin und Regensburg – die anderen sehen wir im Januar. Wir freuen uns so sehr aufs Wiedersehen und auf entspannte Tage mit ihnen.

 

Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Ich wünsche euch allen eine stade Zeit, in der die Gedanken zur Ruhe kommen können.

 

Herzlichst – Ellen – seelenruhig

7. November 2019
von seelenruhig
11 Kommentare

Vier Tage Nähferien-Kurs – was für ein Luxus!

Vier Tage Nähen! Was klingt wie Musik in meinen Ohren! Weg von allen Alltagspflichten und -sorgen und einfach mal nur das tun, was mir am Herzen liegt: Nähen!

Meine Freundin Andrea begleitete mich und so landeten wir in der Schweiz, in Dübendorf, im Zwicky-Areal, das uns beide sofort ein bisschen an New York erinnerte. Dieses Areal wurde wurde 1840 in Wallisellen als Seiden- und Baumwollzwirnerei gegründet. Nun erlebt es ein Revival und es siedeln sich die unterschiedlichsten Unternehmen dort an – man findet vom Italienischen Restaurant, einem Kinderfriseur, dem Second Hand, dem Hotel Zwiback (unsere Unterkunft) , der Yogalounge und vielem anderem mehr auch die Nähschule „Näh-Punkt“ – wo wir uns für den Herbstferien-Nähkurs  (klick)angemeldet hatten.

In diesen vier Tagen entstand meine neue Hose aus feinem italienischen Woll-Seidenstoff. 

Modell „Metta“ aus La Maison Victor Sept/Okt 2019

 

Außerdem eine kuschelige Jacke aus Mohairfell mit edlem Designer-Viskosestoff als Futter. 

 

Modell “ Amber“ La Maison Victor Jan/Feb 2016

Ich hatte diese Jacke 2016 schon einmal genäht – diesmal aber habe ich den Kragen verändert. Die Form hat mich immer gestört  und nun wurden dem Kragen die großen Rundungen genommen, so dass er fast wie ein Stehkragen aussieht. Außerdem hab ich ein Futter eingenäht. Die Jacke sieht dadurch „fertiger“ und viel schöner aus.

Beide waren wir mit der Betreuung des Nähkurses sehr zufrieden und fühlten uns wohl in der überschaubaren Gruppe, ein großer Pluspunkt. Zu viele Teilnehmer können einen nämlich ziemlich ausbremsen – zu lange muss man warten, bis einem bei Fragen weitergeholfen wird. 

Gut erholt und voll neuer Energie kamen wir wieder nach Hause und sind uns sicher, dass wir hier nicht zum letzten Mal waren!

 * alle Stoffe aus meiner Stoff Scheune – klar!

Der Nähkurs war im Oktober… meine Hose hatte ich schon unzählige Male an – die Zeit für die Jacke kommt nun allmählich. Es wir kälter und da kuschelt man sich gerne in eine warme Felljacke.